Fußball: Thorsten Legat wartet auf einen Vertrag

Fußball : Thorsten Legat wartet auf einen Vertrag

Der Kontrakt des Ex-Profis als Trainer des 1. FC Wülfrath ist zunächst bis zum Ende des Jahre befristet. Doch seine Bilanz mit zehn Punkten in fünf Begegnungen stimmt. Ein Sieg am Sonntag kann den Sprung in die Nichtabstiegszone bringen.

1. FC Wülfrath — VfL Benrath. Im letzten Spiel vor der Winterpause heißt es für die FCW-Fußballer noch einmal zu punkten. Gelingt am Sonntag (14.15 Uhr, Rheinkalkstadion) gegen den VfL Benrath ein Dreier, könnte die Elf von Thorsten Legat mit etwas Glück auf einem Nichtabstiegsplatz in der Landesliga überwintern. Die Vorzeichen für einen Sieg sehen aber nicht gut aus. Ausgerechnet vor der wichtigen Partie gegen den Düsseldorfer Traditionsverein muss der FCW-Coach auf einige Stammkräfte verzichten. Kapitän Engin Kizilarslan (Schultereckgelenkprellung), Sebastian Saufhaus (Zerrung), Ercan Yayla (Gehirnerschütterung), Patrick Fryziel (Spunggelenkprobleme), Dennis Levering (Oberschenkelverletzung) fallen aus. Zudem plagen sich einige Akteure mit einem grippalen Infekt — Einsatz fraglich.

"Es hilft nicht zu klagen, sondern wir müssen aus dieser Situation das Beste machen", gibt Thorsten Legat ganz den Ex-Profi. "Jetzt können diejenigen Spieler, die zuletzt weniger Einsatzzeiten bekamen, zeigen, ob sie Ansprüche auf einen Platz in der Startformation anmelden können." Es dürfte sich dann herausstellen, ob der FCW wirklich über einen ausgeglichenen Kader verfügt, so der 45-Jährige. "Das wird gegen den bisher überzeugend aufgetretenen Aufsteiger eine schwere Aufgabe, die aber trotz aller personellen Probleme lösbar scheint. Vielleicht muss man im eigenen Stadion auch mal mit einem Punkt zufrieden sein."

Apropos Punkte: Seit Thorsten Legat das Traineramt beim FCW übernommen hat, holte er in fünf Begegnungen zehn Zähler. Eigentlich eine vernünftige Ausbeute. Trotzdem ist er mit seiner persönlichen Situation beim FCW derzeit nicht unbedingt zufrieden. "Ich weiß gar nicht, was nach dem letzten Spiel in diesem Jahr mit mir passiert, da meine bis zum 31. Dezember 2013 vereinbarte Probezeit ausläuft. Einen offiziellen Vertrag habe ich bisher nicht vorgelegt bekommen. Konkret ist Präsident Michael Massenberg bisher hinsichtlich der Vertragskonditionen nicht auf mich zugekommen. Das halte ich für mehr als befremdlich", bericht der Ex-Profi. Er hofft, dass vertragsmäßig in den kommenden Tagen etwas passiert, zumal er sich beim FCW wohlfühlt und die Planungen für die Vorbereitungszeit auf die Rückrunde vorantreiben will. "Dazu gehören auch personelle Fragen. Der Präsident hat selbst gesagt, dass er drei, vier starke Neuzugänge verpflichten will, damit frühzeitig der Klassenerhalt gesichert wird und man sich rechtzeitig Gedanken über die dann folgende Saison machen kann. Ich habe ihm zusammen mit meinen Co-Trainer ein personelles Konzept mit entsprechenden Namen von passenden Spielern vorgelegt. Jetzt liegt es an unserem Präsidenten Michael Massenberg zu handeln."

(klm)