Tennis : Tennis auf hohem Niveau

In der Damen-Konkurrenz des 15. Stadtwald-Cup dominieren die Favoriten. Bei den Herren muss Titelverteidiger Mario Lesic vorzeitig mit Hexenschuss passen. Jetzt hat Clinton Thomsen die besten Karten.

Hilden In der Damen-Konkurrenz des 15. Stadtwald-Cup blieben die Überraschungen bislang aus. Denn die top-gesetzten Vanessa Henke (Rochusclub Düsseldorf, DTB 18) und Imke Küsgen (Etuf Essen, DTB 37) ziehen bislang unbeirrt ihre Bahnen. Ausgeschieden sind dagegen mit Gina Schleichert und Inga Hildesheim die letzten Vertreter des TC Stadtwald Hilden. Mali Büchner zog bereits zum Auftakt gegen Sandra Spadzinski (Ratinger TC, DTB-B 283) mit 2:6 und 2:6 den Kürzeren. Eine Runde später erwischte es auch ihre Vereinskameradinnen. Gina Schleichert (DTB 646) verging im Duell gegen Vanessa Henke Hören und Sehen. Denn im Schnelldurchgang setzte sich die 31-jährige Favoritin mit 6:0 und 6:0 durch. Die Hildenerin nahm's mit einem breiten Lächeln. "Es hat trotzdem Spaß gemacht – man kann eine Menge lernen", erklärte die 17-Jährige, die überhaupt froh ist, dass sie nach einjähriger Verletzungspause wieder auf höherem Niveau spielen kann.

Immerhin vermochte Inga Hildesheim (DTB 195), die im vergangenen Jahr immerhin bis ins Halbfinale vorstieß, noch einige Gegenwehr zu leisten. Doch letztlich setzte sich die wesentlich jüngere Anna-Maria Levers (TC Moers, DTB 45) in drei Sätzen mit 6:4, 4:6 und 6:3 durch. Vergeblich hofften die Fans auf eine Überraschung, als die 32-jährige Hildesheim den zweiten Durchgang für sich entschied. Doch im letzten Satz zog Levers schnell auf 4:1 davon. Allerdings kam die 17-Jährige noch einmal ins Schwimmen, als die Hildenerin auf 3:5 verkürzte. Bei eigenem Aufschlag sah sich Levers plötzlich mit 0:30 im Rückstand. Dann aber verschenkte Hildesheim den nächsten Punkt. Statt 0:40 hieß es also 15:30 – und die Moerserin zog das Tempo wieder an. Inga Hildesheim wollte nicht lange mit ihrem Missgeschick hadern. "Ob es an diesem einen Punkt gelegen hat?" Die Frage war eher rhetorischer Natur, denn letztlich fiel ihre Bilanz positiv aus: "Ich bin zufrieden. Immerhin habe ich den zweiten Satz gewonnen. Anna-Maria zieht eben auch das Tempo an, wenn es eng wird." Das frühe Ausscheiden führt also nicht zu schlaflosen Nächten, vielmehr konstatierte die älteste Akteurin im Feld: "Ich nehme gerne an diesem Turnier teil, denn im Heimverein fühlt man sich auch wohl." Jetzt will Hildesheim im Mixed an der Seite ihres Klubkameraden Robert Goetze (DTB 2516) Versäumtes nachholen. Zum Auftakt ging es gestern Abend gegen Maurice Monetha (DTB-A) und Friederike Stübner (beide SV Bayer Wuppertal) – das Ergebnis stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

  • Edgar Evenkamp gewann in 2017 die
    Tennis : Hildener Stadtwald-Cup bietet hochklassiges Senioren-Tennis
  • "Head of Tennis" : Becker übernimmt Führungsrolle beim DTB
  • Marko Nikolic (Mitte) machte mit zwei
    Fußball : SSV Erkrath gewinnt erstes Nachholspiel

Für Mario Lesic (TC SG Rheinkamp-Repelen, DTB-A 111) kam das Aus schneller als erwartet. Vergangene Woche setzte sich der 31Jährige bei den Kamp-Lintfort Open die Krone auf. Nun aber musste der Titelverteidiger wegen eines Hexenschusses kurzfristig absagen. Auch sein letztjähriger Finalgegner Andre Timme (TC Iserlohen, DTB 291) ist nicht mehr im Rennen. Er hatte bereits im Auftaktmatch gegen Alexander Truß (TC bW Elberfeld, DTB 1644) mit 1:6 und 3:6 das Nachsehen. Als Favoriten gelten nun der an Nummer zwei gesetzte Clinton Thomsen (TC Blau-Gelb Gräfrath, DTB 137) und die Nummer drei Matthias Schramm (TC BW Elberfeld, DTB 184). Beide können erst im Finale aufeinandertreffen.

(RP)