Fußball : Tempo und Tore

Der NRW-Ligist Fortuna Düsseldorf II begeistert im Test beim SCB Neandertal mit Klasse-Fußball.Der Gastgeber freut sich über 200 Zuschauer – und hofft auf ein weiteres Spiel gegen den prominenten Gegner.

NeandertalFortuna Düsseldorf II 0:12 (0:7). Mit dem NRW-Ligisten Fortuna Düsseldorf II hatte sich der SC Neandertal einen prominenten Testspielgegner eingeladen. "Wir wollten unseren treuen Fans einen fußballerischen Leckerbissen bieten", betonte SCB-Trainer Ibo Cöl. "Dass wir gegen den Tabellenzweiten der NRW-Liga eine klare Niederlage einstecken würden, war absehbar." Die Düsseldorfer nahmen ihr erstes Testspiel im Freien sehr ernst. "Sie waren schon zwei Stunden vor Spielbeginn hier und haben sich auf dem Kunstrasen am HHG intensiv warm gemacht", berichtete Ibo Cöl.

Trotz eisiger Temperaturen wollten sich rund 200 Zuschauer diese Partie nicht entgehen lassen. Ganz aufgeregt warteten das "Kindergarten-Team" und die Bambinis auf die beiden Mannschaften. Sie führten an der Hand der Spieler beide Teams zum Anstoßkreis.

Die Fortunen erfüllten in den 90 Minuten die hohen Erwartungen der Zuschauer. Von Beginn an brillierten die Düsseldorfer mit schnellem Kombinationsspiel und technisch anspruchvollem Fußball. Der A-Kreisligist hatte es schwer, diesem Angriffswirbel etwas entgegen zu setzen. Nach einer Viertelstunde lag die Fortuna durch einen Treffer von Michael Behlau, einen Doppelschlag von Ercan Ari sowie ein Tor von Marcel Gaus mit 4:0 vorn. Erst danach hatte Düsseldorfs Keeper Patrick Nettekoven nach einem harmlosen SCB-Angriff erstmals eine Ballberührung. Die Fortuna zauberte weiter und erhöhte durch Raimund Schmitz, Marcel Gaus und Erkan Ari bis zum Halbzeitpfiff auf 7:0.

  • Fußball : Ibo Cöl wird Trainer in Unterbach
  • Ex-Düsseldorfer beim FC Ingolstadt : Gaus fiebert dem Duell mit Fortuna entgegen
  • Funkel-Elf überzeugt gegen Bielefeld : Düsseldorf feiert die Fortuna

Der SCB-Vorstand hatte dafür gesorgt, dass genügend Getränke und Würstchen für die Fans zur Halbzeit zur Verfügung standen. Pressesprecher Achim Houska und Vorsitzender Rolf Saleik zapften fleißig Bier. "Wir haben rund 100 Liter Pils und Alt geordert", berichtete Rolf Saleik. Noch begehrter als das Bier war jedoch der wärmende Glühwein. "Ich habe in einigen Mettmanner Geschäften die Restbestände aufgekauft", erwähnte der Vorsitzende lächelnd.

Im zweiten Durchgang setzte die Fortuna ihre Torejagd fort. Kurz nach dem Seitenwechsel erhöhten Erkan Ari mit seinem dritten Treffer und Marcel Gaus auf 9:0. Ab der 55. Minute konnten die "Taler" die Partei etwas offener gestalten. Vor allem Stephan Joseph auf der linken Außenbahn hatte einige gute Szenen. In der Schlussphase erhöhte die Fortuna, bei denen mit Marcel Gaus, Kai Schwertfeger und Torwart Maximilian Schulze-Niehus drei Spieler im Team standen, die zuletzt mit dem Drittliga-Kader im türkischen Belek im Trainingslager waren, die Gangart und machte durch Treffer von Michael Behlau, Sebastian Michalsky und Vincent Scheidemann das Dutzend voll. Zum Aufgebot gehörte mit Henri Heeren auch ein Akteur, der lange Zeit Stammspieler des Drittligisten war.

"Mit dem Auftritt meiner jungen Elf bin ich sehr zufrieden. Die Jungs haben mächtig Gas gegeben und das umgesetzt, was ich gefordert habe", bilanzierte Fortuna-Trainer Goran Vucic zufrieden. "Wir kommen gern wieder, um auf dieser schönen Anlage ein Testspiel zu bestreiten."

(RP)