Handball: TBW steckt im Abstiegskampf der Verbandsliga

Handball : TBW steckt im Abstiegskampf der Verbandsliga

In der Partie gegen den Tabellenzweiten geraten die Wülfrather bereits vor der Pause auf die Verliererstraße.

TB Wülfrath - TV Ratingen 31:35 (15:19). (bs) Die Rollen waren schon vor der Verbandsliga-Partie klar verteilt. Am Ende unterstrichen die Ratinger Handballer ihre Favoritenrolle mit einem Sieg, der allerdings nicht so deutlich ausfiel, wie im Vorfeld zu erwarten war. Das lag vor allem an der guten Leistung der Wülfrather in der zweiten Halbzeit, die das Team von Andreas Linke ausgeglichen gestaltete.

Im ersten Durchgang gerieten die TBW-Handballer allerdings schnell mit 0:2 in Rückstand. Dem liefen die Gastgeber zunächst hinterher. Erst Lennard Scheider markierte mit dem Treffer zum 9:8 die ersten Führung des Verbandsliga-Vorletzten. In der Folge bauten die Wülfrather ihren Vorsprung sogar auf 12:9 (18.) aus. Erst nach weiteren fünf Spielminuten übernahmen die Ratinger wieder mit 14:13 das Kommando - und TBW-Coach Andreas Linke beantragte eine Auszeit. Den Angriffsfluss der Gäste vermochte seine Mannschaft vor der Pause aber nicht mehr zu stoppen. Statt dessen setzte sich der TVR bis auf 19:15 ab.

Gleich nach dem Wiederanpfiff bauten die Ratinger ihre Führung sogar auf 20:15 (32.) aus, hielten den Abstand bis zum 25:20 (40.). Patrick Vogt und Sören Rieth verkürzten auf 22:25 (42.). Fortan lief es im Spiel der Gäste nicht mehr ganz so rund. Eine wirkliche Aufholjagd wollte den TBW-Handballern aber nicht gelingen, auch wenn Fabian Claussen acht Minuten vor dem Abpfiff den Abstand noch einmal auf 28:31 verringerte.

Während der TVR durch den Sieg weiter im Titelrennen mitmischt, stecken die Wülfrather mittendrin im Abstiegskampf. Allerdings beträgt der Rückstand des Vorletzten auf den Tabellenzehnten LTV Wuppertal lediglich zwei Punkte. Nächsten Samstag (19.30 Uhr) empfängt der TBW den Verbandsliga-Achten SG Ratingen II - vielleicht eine gute Chance, wichtigen Boden gutzumachen.

TBW: Engler, Mantwill - Lüttger (2), Rieth (4), Schellenbeck, Möller, Scheider (6), Haake (1), Claussen (2), Hanisch (4/1), Schmitz (7), Vogt (5/2), Brand.

(RP)