Handball: TBW-Frauen sehnen sich nach einem Heimsieg

Handball: TBW-Frauen sehnen sich nach einem Heimsieg

TB Wülfrath - BV Borussia Dortmund II (Frauen). (bs) Zum vierten Mal in dieser Saison treten die TBWHandballerinnen gegen die Zweitvertretung eines Bundesligisten an. Bislang bezahlte die Mannschaft von Lars Faßbender eine Menge Lehrgeld. Das soll sich heute Abend (17.30 Uhr, Fliethe-Halle) aber ändern. Der Weg zum Erfolg ist den Wülfratherinnen nach den leidvollen Erfahrungen der vergangenen Wochen durchaus bekannt - jetzt müssen sie die taktischen Vorgaben nur optimal umsetzen, damit es für den Aufsteiger mit dem zweiten Sieg in der Dritten Liga klappt.

TB Wülfrath - BV Borussia Dortmund II (Frauen). (bs) Zum vierten Mal in dieser Saison treten die TBWHandballerinnen gegen die Zweitvertretung eines Bundesligisten an. Bislang bezahlte die Mannschaft von Lars Faßbender eine Menge Lehrgeld. Das soll sich heute Abend (17.30 Uhr, Fliethe-Halle) aber ändern. Der Weg zum Erfolg ist den Wülfratherinnen nach den leidvollen Erfahrungen der vergangenen Wochen durchaus bekannt - jetzt müssen sie die taktischen Vorgaben nur optimal umsetzen, damit es für den Aufsteiger mit dem zweiten Sieg in der Dritten Liga klappt.

"Unser Kardinalfehler war, das wir die Spiele haben früh aus der Hand gleiten lassen", sagt Faßbender. Und der TBW-Trainer betont: "Wir rechnen uns schon Chancen aus." Auch der Umstand, dass die Gäste eine junge, gut ausgebildete Mannschaft mit einigen jugendlichen EM-Teilnehmerinnen ins Rennen schicken, soll die Gastgeberinnen nicht von ihrem Ziel abbringen. "Wir müssen unsere Fehlerquote mindern, dürfen kein Tempospiel aufkommen lassen", fordert Faßbender. Das bedeutet: Im Angriff müssen die TBW-Handballerinnen geduldig auf ihre Chance warten, dürfen nicht zu schnell abschließen, um den Kontrahenten nicht zu Tempogegenstößen einzuladen.

  • Handball : Wülfratherinnen zahlen zum Auftakt eine Menge Lehrgeld

Auf der anderen Seite ist aber auch die Wülfrather Abwehr gefordert. Hier soll Anja Klatt, besser bekannt unter ihrem Mädchennamen Krohm, aushelfen und mit ihrer Größe und Erfahrung für die notwendige Sicherheit sorgen. Schon in Gräfrath war sie mit von der Partie, trainiert bereits länger wieder mit der Mannschaft mit.

"Unser Durststrecke war relativ lang - von Mai bis November -, deshalb sehnen wir uns jetzt nach einem Heimsieg", betont Faßbender. Für den TBW-Coach ist die Begegnung auch deshalb eine besondere, weil mit Dana Bleckmann eine ehemalige Schülerin im Dortmunder Team steht.

(RP)
Mehr von RP ONLINE