1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Lokalsport: TB Wülfrath verteidigt den zweiten Platz

Lokalsport : TB Wülfrath verteidigt den zweiten Platz

In der Handball-Verbandsliga erkämpft die Mannschaft von Andreas Brüser beim starken TSV Aufderhöhe einen wichtigen Punkt. Angesichts der vielen Ausfälle wertet der Trainer das 25:25-Unentschieden als Erfolg.

Aufderhöhe – TB Wülfrath 25:25 (11:14). Einen wertvollen Punktgewinn schafften die Wülfrather Handballer in der engen Solinger Halle Börkhaus-Siebels. Mit dem Unentschieden beim Mitfavoriten TSV Aufderhöhe bleibt die Mannschaft von Andreas Brüser weiter ungeschlagen und erster Verfolger von Verbandsliga-Spitzenreiter Unitas Haan.

Brüser war nach der Begegnung sehr zufrieden mit seiner Mannschaft, obgleich sogar mehr drin war. "Wir haben in der ersten Hälfte mit einem überragenden Steffen Schulz die Gastgeber gut beherrscht und teilweise mit bis zu vier Toren geführt. Am Ende war es aber auch wieder sehr glücklich, als wir eine 4:6-Unterzahl in den letzten Sekunden überstehen mussten. Insgesamt also ein Ergebnis, mit dem ich leben kann", analysierte der TBWTrainer.

Der TB Wülfrath startete furios in die Partie, führte schnell mit 2:0 und baute diesen Vorsprung über 7:4 bis auf 13:9 (25.) aus. In die Kabine gingen die Wülfrather dann mit einem Drei-Tore-Vorsprung. Neben Steffen Schulz, der seine sieben Treffer alle in der ersten Halbzeit erzielte, überzeugte vor allem der erst 18jährige Christoph Engler – der Torhüter brachte die Gastgeber mit seinen Paraden schier zur Verzweiflung. Ein Sonderlob bekam auch Lars Faßbender, der im Mittelblock ganze Arbeit leistete.

Nach dem Wiederanpfiff durch den Bundesliga-Schiedsrichter Andreas Caris wurden die Solinger jedoch stärker. In der 43. Minute schaffte Aufderhöhe mit dem 17:17 erstmals wieder den Ausgleich und es wurde eng für den TBW. Doch die Gäste hielten erneut dagegen. Von nun entwickelte sich eine Begegnung auf Augenhöhe mit ständig wechselnden Führungen. Das 24:25 durch einen Siebenmeter von Marvin Wettemann egalisierten die Solinger in der letzten Minute, dazu kassierte der TBW bei dieser Aktion noch eine Zeitstrafe. Im folgenden Angriff der Wülfrather ließ sich zudem Eddie Grugel provozieren und schubste Solingens Matthias Späth. Diese Aktion während einer Spielunterbrechung ahndete der Schiedsrichter sehr hart mit einer roten Karte mit Bericht – und damit mit einer automatischen Sperre. Da waren aber nur noch 20 Sekunden zu spielen und die junge Wülfrather Mannschaft behielt die Nerven und den Ball in den eigenen Reihen, so dass sie zumindest einen Punkt rettete.

Aufgrund der vielen Ausfälle und der angeschlagenen Spieler muss der Tabellenzweite TBW das Remis als Erfolg werten. Die gute Leistung der Wülfrather lobten auch die Gastgeber, die sich nach der Partie sehr positiv über den TBW äußerten. "Es ist schon schön, wenn man sogar vom Gegner Lob bekommt. Das war wieder ein wichtiger Schritt auf unserem Weg mit dieser jungen Truppe", erklärte Brüser freudestrahlend.

(ff)