TB Wülfrath freut sich auf das Derby beim Aufsteiger HSG Adler Haan

Handball : TBW freut sich auf das Derby beim Aufsteiger Haan

HSG Adler Haan – TB Wülfrath (Frauen). Die Handballerinnen des TB Wülfrath haben in den nächsten Wochen ein ambitioniertes Programm vor sich. Der Grund ist die Dachsanierung der Fliethe-Halle.

Zwar schreiten die Arbeiten voran, aber noch kann die Stadt Wülfrath nicht sagen, wann die Halle wieder für den Spielbetrieb freigegeben ist. Deshalb mussten die Verantwortlichen des Regionalligisten nun auch die für den 9. November geplante Partie gegen den TSV Bonn rrh. verlegen. Stand jetzt muss die Mannschaft von Michael Cisik deshalb vom 30. November bis zum 19. Dezember neben drei regulären Meisterschaftsbegegnungen auch noch zwei Nacholpartien absolvieren, ehe es in die dann hochverdiente Weihnachtspause geht.

Zunächst richtet sich der Fokus aber auf das Derby am Sonntagabend (18.45 Uhr, Halle Adlerstraße) beim Liga-Neuling HSG Adler Haan. Der Respekt der TBW-Handballerinnen ist groß, immerhin schafften die Gastgeberinnen in den vergangenen Jahren vier Aufstiege in Folge. „Mit der knappen Niederlage in Weiden und dem Sieg in Frechen haben sie eindeutig unter Beweis gestellt, dass sie in der Liga angekommen sind“, sagt Wülfraths Co-Trainer Jörg Büngeler. Gleichwohl geht das erfahrene TBW-Team als Favorit in das Lokalduell. Nach den klaren Erfolgen über den SV Straelen und den HSV Frechen soll morgen Abend der dritte Streich folgen.

Die vier Wochen Zwangspause im Spielbetrieb nutzten die Wülfratherinnen, um die Automatismen zu verfeinern und an den Abschlüssen zu arbeiten. Gleichwohl sieht Trainer Cisik den Schlüssel zum Erfolg in der Abwehr. Ziel ist es, die Ausbeute der Adler auf rund 20 Tore zu begrenzen und damit die Basis für den dritten Sieg zu legen. Bei diesem Unterfangen kann der TBW‑Coach auf einen vollen Kader bauen. Erst zwei Wochen später steht dann die nächste Partie beim SC Fortuna Köln an.

Mehr von RP ONLINE