Tabellenführer 1. FC Wülfrath genießt die Favoritenrolle

Fußball : Tabellenführer 1. FC Wülfrath genießt die Favoritenrolle

1. FC Wülfrath – Heisinger SV. Nach der Spielabsage am vergangenen Sonntag starten die Wülfrather Bezirksliga-Fußballer jetzt gegen den abstiegsgefährden Heisinger SV. „Wir sind froh, dass es endlich losgeht.

Die Spieler sind heiß darauf, dass sie endlich wieder um Punkte spielen können“, berichtet Michael Massenberg. Die recht lange Vorbereitungszeit bezeichnet der FCW-Vorsitzende als eher durchwachsen. „Die Ergebnisse in den Testspielen waren recht unterschiedlich, wobei mit den Niederlagen gegen die Oberligisten SSVg Velbert und Sportfreunde Baumberg zu rechnen war. Diese starken Gegner hatten wir aber ganz bewusst ausgesucht.“ Doch die Vorbereitung ist abgehakt. „Jetzt heißt es, auf Wettkampfmodus umzuschalten und weiter fleißig Punkte zu sammeln. Damit wollen wir gegen Heisingen anfangen“, sagt Massenberg.

Spitzenreiter 1. FC Wülfrath ist am (Sonntag, 15 Uhr Lhoist-Sportpark am Erbacher Berg) Favorit, zeigt aber Respekt. „Wir haben uns in Hinspiel beim knappen 1:0-Sieg recht schwer getan. daher haben wir überhaupt keinen Grund, diesen Gegner zu unterschätzen“, erklärt Massenberg. Der FCW-Vorsitzende findet es schwierig, die Mannschaften sowohl aus dem oberen als auch aus dem unteren Tabellendrittel richtig einzuordnen. „Viele dieser Teams haben sich in der Winterpause verstärkt. Da bleibt abzuwarten, wie sich das auf die Leistungsstärke auswirkt.“ Die Gastgeber müssen damit rechnen, dass die Heisinger alles daran setzen, aus Wülfrath zumindest einen Punkt zu entführen. Da muss der FCW von Beginn an hellwach sein. Zudem hofft Massenberg, dass nach den Wetterkapriolen der letzten Tage die Partie auf dem Naturrasenplatz ausgetragen werden kann. „Da haben wir den Heimvorteil und die Zuschauer können auf der überdachten Tribüne Platz nehmen“, erklärt er.

Personell schöpft Sebastian Saufhaus fast aus dem Vollen. Ein Fragezeichen steht nur hinter dem Einsatz von Maurice Reiß und Lukas Fiedler. Massenberg setzt vor allem auf die Offensivstärke des FCW, unterstreicht aber auch die defensive Qualität des Tabellenführers: „Wir gehen mit breiter Brust in die Begegnung.“ Ein Sieg für die Gastgeber ist wichtig, um die Distanz zu den Verfolgern zu halten. Geht es doch in einer Woche zum Nachholspiel beim Tabellendritten und Mitkonkurrenten um den Aufstieg, SV Union Velbert. Der Verband setzte die am vergangenen Sonntag ausgefallenen Begegnungen für den ursprünglich spielfreien Karnevalssonntag an. „Wir wollten an diesem Termin eigentlich die Begegnung gegen den DV Solingen nachholen. Jetzt müssen wir für dieses Spiel einen anderen Termin suchen“, berichtet Massenberg.