1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

SV Hilden-Ost muss großen Umbruch meistern

Fußball : SV Ost muss großen Umbruch meistern

Auf die Hildener Fußballer wartet eine Herkulesaufgabe, denn im erweiterten Kader des A-Kreisligisten stehen elf neue Spieler. Bewährte Leistungsträger müssen zudem noch Verletzungen auskurieren.

Mächtig gedreht hat sich während der Sommerpause das Personalkarussell beim A-Kreisligisten SV Hilden-Ost. Fünf Spieler verließen den Verein. Kompensiert wird das, Stand heute, mit nicht weniger als elf Zugängen. „Auf einigen Positionen mussten wir schon etwas tun. Jetzt gilt es die Neuzugänge, zeitnah in den bestehenden Kader zu integrieren. Durch die Verbandsvorgabe, dass nur 15 Akteure in den Testspielen eingesetzt werden dürfen, können wir allerdings nicht mehr so umfangreich wechseln wie in der Vergangenheit“, betont Stephan Pühs (51), der als Chefcoach jetzt in seine zweite Saison beim SV Ost geht und dem nach wie vor Tansu Tokmak (32) als spielender Co-Trainer zur Seite steht. „Wir haben bewusst schon früh mit den Trainingseinheiten und Vorbereitungsspielen begonnen. Wichtig ist, dass die neu gekommenen Jungs sportlich wie charakterlich zu uns passen“, ergänzt Pühs, bei dem derzeit 28 Akteure inklusive drei Torhüter auf der Namensliste stehen.

Der Übungsleiter will im späteren Punktspielbetrieb den engeren Kader auf 15,16 Spieler reduzieren, wobei aktuell eigentliche Leistungsträger wie Deniz Denizci (tritt wohl aus beruflichen Gründen kürzer), Morteza Hamidi (laboriert noch längere Zeit an einem Kreuzbandriss) und auch Alper Yasar (steigt nach einer Knieoperation erst wieder ins Lauftraining ein) zunächst einmal nicht zur Verfügung stehen. Weil das Team offensiv noch nicht ausreichend stark besetzt scheint, sind die Verantwortlichen des SV Ost noch auf der Suche nach einem (möglichst torgefährlichen) Angreifer. Selbst oder erst recht in der Fußball-Kreisliga A kein leichtes Unterfangen. Dazu muss in dem ein oder anderen Fall mit den Ex-Klubs der neuen Leute in Sachen Spielberechtigung verhandelt werden.

Während Hannes Fleischmann (Umzug) Mikail Kafa, Hewad Kamawah (beide TSV Solingen), Thierno Barry (FC Tannenhof) und Oguz Aslan (SpVg. Solingen-Wald) ihre Zelte am Kalstert abgebrochen haben, plant das Duo Pühs/Tokmak mit diesen Zugängen: Abderrahim Outmani (32 – Abwehr, Sportfreunde Baumberg II), Tim Engelen (31 – Abwehr, VfB 03 Hilden III), Tarik Peters (23 – Abwehr, SV Canlar Spor), Emre Cöl (25 – Angriff, Rot-Weiß Wülfrath), Dennis Kozlowski (29 – Mittelfeld, SV Ost II), Oguzhan Kavak (22 – Mittelfeld, SV Canlar Spor), Tolga Bozkurt (22 – Mittelfeld, Baumberg II), Tayfun Özlü (Abwehr, FC Bosporus Düsseldorf), Serkan Tekdemir (31 – Abwehr, Inter Monheim II), Jose Edgar Rodriguez Benavides (29 – Mittelfeld, SC Unterbach) und Alexander Lange (20 – Torhüter, Hilden 05/06).

Die Zugänge konnten ihr Können bereits in den bisher absolvierten Testbegegnungen unter Beweis stellen. Den Auftakt machte am 19. Juli der 3:0-Erfolg gegen die TG Hilgen. Es folgten das 3:1 gegen TSV Ronsdorf II, die 0:3-Niederlage gegen TSV Einigkeit Dornap und das 1:1 gegen den benachbarten B-Kreisligisten Hilden 05/06. Zuletzt siegten die Oststädter durch den Treffer von Zugang Tarik Peters mit 1:0 gegen den FC Tannenhof.

Die weiteren Vorbereitungsspiele (H=Heimspiel/ A=Auswärtsspiel): 16.8. (H) 15 Uhr BSC Union Solingen, 20.8. (H) 20 Uhr GSV Langenfeld und 23.8. (H) TSV Solingen II 13 Uhr. Der Dreizehnte der abgelaufenen Saison startet am 6. September mit der Auswärtspartie gegen die SG Benrath-Hassels in die Spielzeit 2020/21.