Fußball: Süder verlieren durch Standards

Fußball : Süder verlieren durch Standards

SpVg. Hilden 05/06 - TSV Eller 04 1:3 (0:1). So wechselhaft wie das Wetter mit Graupelschauern und Sonnenschein präsentierten sich die Hildener im Bezirksligaheimspiel gegen die noch auf Tabellenplatz zwei spekulierenden Gäste aus der Landeshauptstadt. Dem wenig inspirierten Auftritt der Süder in Durchgang eins folgten starke 20, 25 Minuten zu Beginn der zweiten Hälfte. Mittendrin fiel der verdiente Ausgleich durch Ömer Simsek nach Vorarbeit von Timo Kunzl (60.).

SpVg. Hilden 05/06 - TSV Eller 04 1:3 (0:1). So wechselhaft wie das Wetter mit Graupelschauern und Sonnenschein präsentierten sich die Hildener im Bezirksligaheimspiel gegen die noch auf Tabellenplatz zwei spekulierenden Gäste aus der Landeshauptstadt. Dem wenig inspirierten Auftritt der Süder in Durchgang eins folgten starke 20, 25 Minuten zu Beginn der zweiten Hälfte. Mittendrin fiel der verdiente Ausgleich durch Ömer Simsek nach Vorarbeit von Timo Kunzl (60.).

Mit dem erneuten Rückstand, dem von TSV-Torjäger Andres Felipe Sanchez Gomez verwandelten Foulelfmeter (68.), war es aber auch schon wieder vorbei mit der 05/06-Herrlichkeit. Und das war selbstverschuldet, weil Torhüter Philipp Weymann und Marco Ramoser in der zum Elfer führenden Szene gegen Ellers Boniteau viel zu ungestüm zu Werke gingen. "Das war der Unerfahrenheit der beiden jungen Leute geschuldet. So darf man in einer solchen Situation nicht zum Ball gehen. Danach waren wir zwar um den Ausgleich bemüht, aber uns fehlten in der Offensive wirklich zwingende Aktionen. Schade, dass uns zwei Standards auf die Verliererstraße brachten. Aber irgendwie geht der Sieg der Düsseldorfer schon in Ordnung", sagte hinterher (Spieler-) Trainer Bartek Pawliczek. Holger Reinders, der Sportliche Leiter, ergänzte: "Das war heute in spielerischer Hinsicht zu wenig. Wir haben uns kaum Torchancen herausgearbeitet. In den Situationen, die zu den ersten beiden Gegentoren führten, hat unsere Abwehr einfach den Überblick verloren."

Tatsächlich lief bei den Einheimischen in der ersten Hälfte kaum etwas zusammen: Viele Fehlpässe im Spielaufbau, mangelndes Durchsetzungsvermögen im Mittelfeld und zwei Spitzen (Sahin, Simsek), die in der Luft hingen. Favorit Eller schien anfangs ebenfalls verunsichert, bekam erst nach dem Führungstor ein wenig mehr Spielkontrolle. Aber das 0:1 (23.), der Kopfball von Roland Oppong nach einem Freistoß, hätten die offensiv viel zu harmlosen Hildener besser verteidigen müssen. In der Schlussphase setzte Pawliczek einen Freistoß aus der Distanz knapp vorbei (79.). Sechs Minuten später entschied Sanchez Gomez endgültig die Partie.

SpVg. Hilden 05/06: Weymann - Tschaschler, T. Gies, Ramoser, St. Gies, Papadopoulos (46. Kunzl), Pawliczek, Doyuran, Koshorst (78. Vincazovic), Simsek, Sahin (71. Kruse).

(ER)