Fußball: Süder müssen den Abwärtstrend stoppen

Fußball : Süder müssen den Abwärtstrend stoppen

VfB Solingen - SpVg. Hilden 05/06 4:1 (2:0). Die Talfahrt der Süder geht ungebremst weiter. Nach drei Niederlagen in Serie steht die Elf von Bartek Pawliczek jetzt auf dem ersten Abstiegsplatz (15.). "Wir müssen uns der Situation stellen und in den kommenden Wochen dem Negativtrend entgegensteuern", sagte der 05/06-Trainer nach der Pleite. Dass sein Team spielerisch vielversprechende Ansätze zeigte, täuscht indes nicht über einige Mängel hinweg. Die nämlich nutzten die Solinger konsequent aus. Ganz am Ende mit dem 4:1 (88.) durch den ehemaligen Süder Ivan Solida. Hier war der eine noch höhere Niederlage verhindernde 05/06-Schlussmann Justin Illmann ebenso machtlos wie an den drei Gegentreffern zuvor.

VfB Solingen - SpVg. Hilden 05/06 4:1 (2:0). Die Talfahrt der Süder geht ungebremst weiter. Nach drei Niederlagen in Serie steht die Elf von Bartek Pawliczek jetzt auf dem ersten Abstiegsplatz (15.). "Wir müssen uns der Situation stellen und in den kommenden Wochen dem Negativtrend entgegensteuern", sagte der 05/06-Trainer nach der Pleite. Dass sein Team spielerisch vielversprechende Ansätze zeigte, täuscht indes nicht über einige Mängel hinweg. Die nämlich nutzten die Solinger konsequent aus. Ganz am Ende mit dem 4:1 (88.) durch den ehemaligen Süder Ivan Solida. Hier war der eine noch höhere Niederlage verhindernde 05/06-Schlussmann Justin Illmann ebenso machtlos wie an den drei Gegentreffern zuvor.

Den 0:1-Rückstand (10.) durch Mehmet Karakus steckten die Gäste gut weg. Und wer weiß, wie die Partie gelaufen wäre, wenn drei Minuten darauf Marvin Tschaschler seine Chance verwertet hätte. Aber der aufgerückte Abwehrspieler traf das Spielgerät nach der Linksflanke von Stefan Gies nicht richtig. Die zwei nächsten Gegentore hatten sich die Hildener selbst zuzuschreiben. Erst vertändelte Abwehrchef Martin Eckert nach einem gewonnenen Zweikampf den Ball und ermöglichte so Ennio Orsillo das sechste Saisontor (38.). Dann waren die Süder in der zweiten Halbzeit (48.) noch gar nicht auf Betriebstemperatur, als ihnen Denis Petti das 3:0 einschenkte. Die frühe Entscheidung, auch wenn Giorgi Kiknadze mit dem am fleißigen Timo Kunzl verursachten Foulelfmeter (61.) verkürzte.

Zu mehr reichte es nicht, weil die Gäste keine zwingende Torchance mehr kreierten und dazu noch die Ampelkarte für Kapitän Stefan Gies verkraften mussten. Immerhin machte der eingewechselte Dennis Heydkamp als Sechser einen guten Job, stopfte noch die eine oder andere Lücke im Mittelfeld.

SpVg. Hilden 05/06: Illmann - Tschaschler, Eckert, Urban (19. Fischermann), T. Gies, Leichner (78. Klein), Kiknadze (63. Heydkamp), Francke, Sahin, St. Gies, Kunzl.

Am Sonntag im Heimspiel (15 Uhr, Weidenweg) gegen Union Solingen fehlen den Südern der gelb-rot gesperrte Gies sowie die am Sprunggelenk verletzten Christopher Urban und Timo Kruse. "Jetzt gilt es, Herz und Leidenschaft in die Waagschale zu werfen. In erster Linie müssen wir aber die leichten Gegentore vermeiden", fordert Bartek Pawliczek trotz der hohen Belastung eine Trotzreaktion seiner Mannschaft. Kein leichtes Unterfangen, denn durch den Spielausfall in Lohausen am Mittwochabend (das Flutlicht fiel aus) sind die Solinger kräftemäßig bestimmt im Vorteil.

(ER)
Mehr von RP ONLINE