Fußball Süder kommen erst spät auf Touren

Mettmann · SpVg. Hilden 05/06 - FC Leverkusen 3:4 (1:2). (ER) Sieben Tore auf einen Streich sahen die Unentwegten bei Schmuddelwetter auf dem Sportplatz Weidenweg. Die vom ehemaligen Reusrather Coach Udo Dornhaus trainierten Gäste erwischten einen Auftakt nach Maß.

SpVg. Hilden 05/06 - FC Leverkusen 3:4 (1:2). (ER) Sieben Tore auf einen Streich sahen die Unentwegten bei Schmuddelwetter auf dem Sportplatz Weidenweg. Die vom ehemaligen Reusrather Coach Udo Dornhaus trainierten Gäste erwischten einen Auftakt nach Maß.

Kaum eine Minute war gespielt, da musste Philipp Weymann im Tor der Süder nach einem Eckball zum ersten Mal hinter sich greifen. Eine Viertelstunde später - die Leverkusener überzeugten bis dahin mit flottem Kombinationsspiel und ließen die 05/06-Defensive ein ums andere Mal alt aussehen - hieß es bereits 0:2. "Damit hatten wir nicht gerechnet. Aber wir haben in Abwehr und Mittelfeld auch nicht energisch gegengehalten", erklärte Bartek Pawliczek die verschlafene Anfangsphase. Erst nach 20, 25 Minuten fanden die Süder ein Gegenmittel, störten den Gegner nun früher im Aufbau. "Dadurch bekam der Gegner Probleme und wir hatten mehr Spielanteile", blickte der 05/06-Coach auf die Phase vor der Pause zurück.

Timo Kruse stand nach einem schnellen Antritt völlig frei, fand aber im FC-Torhüter seinen Meister (36.), ehe acht Minuten darauf Florian Francke im Anschluss an die Rechtsflanke von Marvin Tschaschler auf 1:2 (42.) verkürzte.

Nach dem Seitenwechsel stellte der eingewechselte Alen Vincazovic nach Kruses Zuspiel zunächst auf 2:2 (55.). "Wir haben in der zweiten Hälfte ordentlich nach vorne gespielt, uns aber in der Abwehr den einen oder anderen haarsträubenden Fehler geleistet", stellte Pawliczek sachlich fest. Durch die vermeidbaren Treffer in der 54. und 62. Minute lag Leverkusen wieder 4:2 vorne. Auf Zuspiel von Zugang Malik Demba verkürzte Vincazovic auf 4:3 (72.). Mehr war nicht drin, weil der Ex-Baumberger Demba in der Schlussphase mit der besten (Ausgleichs-) Chance am gegnerischen Torsteher scheiterte.

(ER)