Reitsport : Strahlende Sieger

Das Frühjahrsturnier des RFV Velbert-Heiligenhaus auf der Anlage Löckenhoff in Mettmann-Obschwarzbach eröffnet die Reitsport-Saison. Lokalmatadorin Anna-Franziska Franz und ihr Highway gewinnen die M-Dressur.

Überglücklich klopfte Anna-Franziska Franz nach der abschließenden Grußaufstellung vor den Richtern ihrem Partner den schwarzen Hals. Am Ausritt des Dressurvierecks nahm die 16-jährige "Lokalmatadorin" die Glückwünsche ihrer Vereinskollegen entgegen. Konzentriert, aber mit einer selbstverständlichen Leichtigkeit hatte die Amazone den Wallach Highway zuvor durch die schwierigen Passagen der M**-Dressur dirigiert.

Mit Höhepunkten im starken Trab, einem mutig herausgerittenen starken Galopp und viel Raumgriff im starken Schritt überzeugte das Paar beim Turnier des Reit- und Fahrvereins Velbert-Heiligenhaus auf der Anlage Löckenhoff in Obschwarzbach das Richtergremium. Es belohnte die harmonische Vorstellung mit 68,03 Prozent.

Stark besetztes Starterfeld

"Mit der Prüfung bin ich sehr zufrieden. Es ist erst unser zweites Turnier und heute sind besonders die Verstärkungen gut gelungen", sagte Anna-Franziska Franz. Sie übernahm mit ihrem Ergebnis die Führung des stark besetzten Starterfeldes, musste allerdings zunächst abwarten, was die Konkurrenz im Viereck zeigte.

  • Reitsport : Dressursport bei Familie Löckenhoff
  • Starkes Paar: Franziska Cleven und Prince
    Reitsport : Kerkenerin Franziska Cleven gewinnt Mannschaftssilber
  • Mannschaftsführerin Lina Hohnhold kuriert noch eine
    Tennis : TC Stadtwald Hilden startet in die Medenspiele

Zuvor hatte bereits Anna Louisa Boehmer vom Reit- und Fahrverein Wülfrath-Aprath im Sattel ihrer Stute Santana einen flüssigen und weitgehend fehlerfreien Ritt geboten. Zick-zack-Traversalen und fliegende Galoppwechsel gelangen dem Paar besonders gut, die Verstärkungen hätten etwas ausdrucksvoller sein können. "Sie ist gestern schon gegangen und war heute ein bisschen müde", entschuldigte die Reiterin den mangelnden Fleiß ihres Pferdes.

Mit etwas zu viel Temperament hatte dagegen Jennifer Mieves im Sattel von Don Giovann zu kämpfen. Den Wallach brachte irgendetwas außerhalb des Vierecks so aus dem Konzept, dass seine Reiterin auf eine Wertung verzichtete. Als Besitzerin und Geschäftsführerin des gastgebenden Vereins nahm Barbara Rother den verpatzten Auftritt gelassen. "Es war sein erstes Turnier in dieser Saison und es ist eben ein Tier und keine Maschine."

Für Elke Buddenberg war das Heimturnier ebenfalls ein Saisonstart mit erschwerten Bedingungen. "Das Pferd kennt den Trubel sonst hier nicht, und zu Hause schauen auch viele Leute zu, die mich kennen." Ihr schwarzer Wallach Womanizer ließ sich von der Atmosphäre allerdings nicht beeindrucken. Er konzentrierte sich ganz auf seine Reiterin, blieb im Schritt entspannt und konnte vor allem mit den hoch herausgesprungenen Galoppwechseln punkten. In dieser Lektion kam die Hilfe von Daniela Jochems dagegen etwas verzögert.

Die Amazone vom RFV Wülfrath-Aprath war dennoch zufrieden. "Es war erst das zweite Turnier in dieser Saison und bis auf den Wechsel war alles okay." Patricia Knell war hingegen sehr aufgeregt, als sie mit ihrem Fürst Finaldo in das Viereck einritt. Erst nach der Grußaufstellung fiel die Anspannung von ihr ab. "Sobald ich anfange zu reiten, ist alles gut. Mein Pferd lässt sich davon aber nicht beeindrucken", sagte sie nach ihrem Start lächelnd. Glücklich strahlte auch Christina Block über ihren ersten Auftritt auf diesem Niveau.

"Bis auf ein paar Kleinigkeiten hat alles geklappt und es hat richtig Spaß gemacht." Bei der Siegerehrung zur letzten Prüfung des Tages galoppierte Anna-Franziska Franz mit Highway unter dem Jubel der Zuschauer als Erste auf die Ehrenrunde.

(domi)