SSV Erkrath stellt SC Unterbach ein Beinchen

Fußball : Erkrath stellt Unterbach ein Beinchen

Im Eröffnungsspiel der Fußball-Kreisliga A setzt der gastgebende SSV in Unterzahl auf Offensive – der eingewechselte Niklas Heimes markiert den Erkrather Siegtreffer. Das favorisierte SCU-Team nutzt seine spielerischen Vorteile nicht.

Im Eröffnungsspiel der Fußball-Kreisliga A zwischen dem SSV Erkrath und dem SC Unterbach lief beim Stand von 1:1 die 74. Minute. Nach der Ampelkarte gegen Marius Dick (69.) standen nur noch zehn Erkrather auf dem Platz. Statt den einen Zähler mit der Einwechselung eines Defensivspielers ins Ziel zu bringen, wechselte das SSV-Trainerduo Denis Clausen/Daniel Hummler für den bis dahin in der vordersten Reihe sehr auffälligen Osei Opoku mit Niklas Heimes einen Angreifer ein. Dieser mutige Wechsel sollte sich nur zwei Minuten darauf auszahlen. Die flache Hereingabe des nimmermüden Tobias Freese von der rechten Seite drückte der 31-jährige Zugang aus Bochum (Langendreer 04) mit der Fußspitze über die Torlinie. Keine Abwehrchance für Unterbachs Schlussmann Marcel Aust, der bis dahin, und auch noch in der Folge, mit tollen Rettungstaten weitere Gegentore verhinderte.

Vor knapp 300 dem Dauerregen trotzenden Zuschauern begannen beide Teams auf dem nassen Naturrasen im Toni-Turek-Stadion eher verhalten. Allerdings musste Aust sein Können schon früh (3.) bei einem Freese-Distanzschuss unter Beweis stellen. Neun Minuten später schlug es dagegen hinter Michael Meyer ein. Der SSV-Keeper wurde von einem Eigentor seines Teamkollegen Timo Leesten überrascht – Nuri Gülmez hatte den Ball aus dem Halbfeld in den Strafraum geschlagen.

Der SCU in dieser Phase zwingender, mit mehr Zug zum Tor. In erster Linie Leon Schilling machte über die rechte Seite Betrieb, wurde in guter Schussposition (16.) gerade noch von Daniel Nowak abgeblockt. Später (29.) setzte SCU-Kapitän Daniel Mion nach der Ecke von David Eberle das Spielgerät den Pfosten. Da hatten die Einheimischen allerdings schon gleichgezogen, weil Tobias Freese nach einem langen Pass von Marc Fritsch auf und davon ging und in die lange Ecke traf (27.).

Der SSV jetzt mit mehr Selbsttrauen. Fritsch, Freese und Jan-Niklas Eickels kurbelten das Offensivspiel an, dennoch blieb die fußballerische Qualität auf beiden Seiten überschaubar. Abspielfehler hemmten allzu oft gut gemeinte Offensivaktionen. Am Ende von Durchgang eins der SSV mit Vorteilen. Daniel Nowak scheiterte mit einem Kopfball (38.) an Aust, der auch gegen Freese und den körperlich robusten Osei Opoku parierte.

Nach der Pause hielt der Dauerregen die Begeisterung in Grenzen – auf dem Spielfeld wie auf den Rängen. Die Unterbacher waren einfach nicht in der Lage, ihre spielerischen Vorteile in gefährliche Offensivaktionen umzumünzen – das Team wirkte planlos und irgendwie gehemmt. Mit Leidenschaft und Kampfgeist gingen die vorbildlich gegen den Ball arbeitenden Platzherren zu Werke. Im Mittelfeld gut gestaffelt und im Abwehrzentrum mit den souverän agierenden Mustafa Paktiani und Max Budek ließ der SSV trotz Unterzahl kaum etwas zu. Ganz im Gegenteil. Die eingewechselten Heimes und Niklas Lemmers scheiterten in bester Schussposition an Aust oder brachten den Ball sonst wie nicht im SCU-Kasten unter. Dann war Feierabend. Die SSV-Kicker freuten sich riesig über die gelungene Saisonpremiere. Während die Unterbacher, die sich viel mehr vorgenommen hatten, das aber nur unzureichend auf den Platz brachten, mit gesenkten Köpfen vom Platz schlichen.

Mehr von RP ONLINE