1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

SpVg. Hilden 05/06 verliert gegen den FC Bosporus Düsseldorf

Fußball : SpVg. Hilden 05/06 stolpert im Kellerduell der Kreisliga A

Die Süder Mannschaft verkraftet den Ausfall wichtiger Spieler nicht und unterliegt dem FC Bosporus Düsseldorf im Nachholspiel glatt mit 0:3.

Fußballerisch stand das Kreisliga A-Abstiegsduell zwischen dem Vorletzten SpVg. Hilden 05/06 und dem FC Bosporus Düsseldorf auf einem überschaubaren Niveau. Was Kampfgeist und Laufbereitschaft anging warfen die Kontrahenten indes alles in die Waagschale. Mit dem besseren Ende für die Düsseldorfer, die durch den 3:0 (1:0)-Sieg auf den ersten Nicht-Abstiegsplatz kletterten. Eine bittere Niederlage hingegen für die Süder, die die personellen Ausfälle nicht zu kompensieren vermochten.

„Die Jungs haben sich wirklich ins Zeug gelegt und kämpferisch alles abgerufen. Was fehlte, waren Durchschlagskraft im Angriff und in manchen Situationen auch eine Portion Cleverness im Zweikampfverhalten“, fasste 05/06-Coach Christian Schumacher zusammen. Beide Teams vermieden anfangs jegliches Risiko. Bosporus verpasste durch Özcan Alp eine erste Chance (2.). Vier Minuten darauf köpfte Selami Algün an den Querbalken. Die umformierten Süder blieben offensiv zunächst einiges schuldig. Bosporus fand öfter den Weg in Richtung Hildener Tor und ging durch den von Timo Köhler verursachten und von Sergen Demir verwandelten Foulelfmeter (20.) in Führung.

  • Etliche Stammkräfte verließen das Hildener Team.
    Fußball : SpVg. Hilden 05/06 setzt auf starkes Kollektiv
  • Fußball : Kreisliga A: Süder bleiben trotz Niederlage in der sicheren Zone
  • Fußball : Kreisliga A: Süder beenden ihre Negativserie

Jetzt stand das auf vielen Positionen neu aufgestellte 05/06-Team erst recht vor einer Herkulesaufgabe. Aber die Platzherren nahmen die Herausforderung an. Hendrik Mertes ließ sich mehr ins Mittelfeld zurückfallen und kurbelte mit Oliver Förster und Pascal Magner die Offensivaktionen an. Pech, dass Mertes mit einem Flachschuss das vom ehemaligen Süder Serhat Göksu gehütete FCB-Gehäuse verfehlte (41.).

Nach der Pause versuchten die Platzherren, der Partie ihren Stempel aufzudrücken. Mertes und Kapitän Marc Rudolf wurden gerade noch abgeblockt (53.), dann verfehlte Behxhet Veliu knapp das Tor. „Das war ein guter Start in die zweite Halbzeit. Da fehlte uns aber die letzte Entschlossenheit vor dem gegnerischen Tor. Dass Bosporus ausgerechnet in dieser Phase den zweiten Treffer nachlegt, war schon bitter. Wir haben dann noch alles versucht, aber am Ende war es schon enttäuschend“, bilanzierte Abwehrchef Rudolf. Sergen Demir erzielte das vorentscheidende 2:0 (70.) und nachdem die Süder alles nach vorne warfen, sorgte Alper Yasar (79.) für den Endstand. Rudolf (85.), Simon Stump (86.) und Simon Siefen (89.) hätten verkürzen können, auf der Gegenseite reagierte Keeper Christian Nellen klasse nach Yasar’s Volleyabnahme (87.). „Das Ergebnis ist absolut in Ordnung. Wir haben das mit unserer ersatzgeschwächten Elf taktisch gut gelöst und in der Drangphase der Hildener gut gegengehalten“, urteilte Bosporus-Trainer Salih Sungur.

Hilden: C. Nellen – L. Becker,  Loewenau, Rudolf, Köhler, Veliu, Förster, Magner, Siefen, Mertes (78. Stump), Kim.