SpVg. Hilden 05/06 braucht einen Sieg über Bosporus Düsseldorf

Fußball : Süder müssen im Kellerduell Gas geben

Die SpVg. Hilden 05/06 empfängt am Sonntag am Weidenweg den Drittletzten der Kreisliga A zur Nachholbegegnung.

Ausgerechnet am Karnevalssonntag wurde das Nachholspiel in der Kreisliga A zwischen der SpVg. Hilden 05/06 und dem FC Bosporus Düsseldorf angesetzt. Der Anpfiff erfolgt (erst) um 16 Uhr auf dem Sportplatz Weidenweg. Für die Fußballer im Hildener Süden kaum nachvollziehbar.

„Der Termin an Karneval als solches ist schon ganz speziell. Wir hätten gerne an einem anderen Tag gespielt. Aber das hat der FC Bosporus abgelehnt. Jetzt müssen wir die Situation eben annehmen und das Beste daraus machen“, erklärte Christian Schumacher. Der neue Trainer der SpVg. 05/06, der mit zwei Niederlagen startete, hat vor dieser Partie erhebliche Personalsorgen. „Wir werden elf spielfähige Jungs auf den Platz bringen, andererseits ist die Liste der Ausfälle schon lang. Jammern hilft aber nicht weiter. Die Kaderspieler, die zur Verfügung stehen, genießen unser Vertrauen. Zur Not müssen wir das Team mit A-Junioren und Spielern aus der Zweiten auffüllen“, betont der 42-Jährige. Besonders schmerzlich werden Torben Tiedemann (Schultereckgelenk-Sprengung), Constantin Schnabel (Nasenbeinbruch) und Moritz Dietz (Mittelfußbruch) vermisst. Dazu kommen Felix Schneider (5. gelbe Karte), Tobias Wild (Familienfeier) und Stefan Landau (USA-Aufenthalt).

Keine guten Voraussetzungen also für die im Abstiegskampf möglicherweise richtungsweisende Begegnung. Die besondere Bedeutung unterstreicht der Blick auf die Tabelle. Die Süder sind mit 13 Punkten aktuell Vorletzter (17.). Bosporus steht mit zwei Zählern mehr eine Position besser da. Sportfreunde Gerresheim hat 16 Zähler auf dem Konto und belegt den ersten Nichtabstiegsplatz. Und zu den Gerresheimern könnte die Schumacher-Elf mit einem Dreier gegen den letztjährigen Aufsteiger Bosporus aufschließen. In Düsseldorf kassierten die Hildener am 9. Dezember vergangenen Jahres nach einer zwischenzeitlichen 2:1-Führung erst in der Schlussminute den entscheidenden Treffer zur 2:3-Niederlage. Seinerzeit feierte Fortuna Düsseldorfs Ex-Profi Jens Langeneke, der die U17-Junioren des Fußball-Bundesligisten trainiert, sein Debüt im 05/06-Trikot. Der Einsatz des 41-Jährigen ist diesmal aufgrund einer Schulterverletzung eher kein Thema.

Mehr von RP ONLINE