Lokalsport: Sport erleichtert Integration

Lokalsport : Sport erleichtert Integration

In Gruiten geht es am 25. November rund. Der internationale Familiensporttag soll die Bürger einander näher bringen - egal, welcher Nationalität sie sind.

Sport im Verein ist der beste Nährboden für eine gelungene Integration - das ist keine neue Erkenntnis. Allein schon der Blick auf die Namenslisten von Fußballmannschaften unterstreicht sie. Der Kreissportbund Mettmann unterstützt das Projekt Integration durch individuelle Aktionstage wie den Internationalen Familiensporttag in Gruiten, der am Mittwoch, 25. November, steigt und alteingesessene und neue Bürger durch Sport vereinen soll. "Gerade im Sport sind die Barrieren sehr gering", weiß Simon Tsotsalas um die Wirkung, wenn sich Menschen gemeinsam bewegen. Die Nationalität ist dabei ganz egal.

Ursprünglich wollte der Kreissportbund die Veranstaltung für die Bewohner der Unterkunft an der Düsselberger Straße durchführen. Dort leben rund 140 Menschen ganz unterschiedlicher Kulturen unter einem Dach. Iran, Irak, Syrien, Eritrea, Somalia, Russische Föderation, Türkei: Die Ländervielfalt ist enorm - die Sprache des Sports verstehen aber (fast) alle. Die Verantwortlichen des TSV Gruiten sagten ihre Unterstützung zu, "wenn der Familiensporttag für alle Gruitener Bürger ausgerichtet wird", berichtet Britta Zimmerling, die als Abteilungsleiterin Turnen dem erweiterten Vorstand des Klubs angehört.

Ein Ansinnen, dass der KSB gerne aufnahm - und für das sich mit dem Lauftreff Gruiten-Neandertal sowie dem Bürger- und Verkehrsverein schnell weitere Mitstreiter fanden. Für Rolf Poppel, 2. Vorsitzender des Bürgervereins, eine Selbstverständlichkeit: "Es geht schließlich um Gruitener Bürger. Deshalb sponsern wir die Getränke für die Teilnehmer am sportlichen Angebot bis 15 Uhr." Der Lauftreff dagegen bietet ein Schnupperangebot "Laufen und Walken" - jeweils drei Kilometer ist die Runde, die die Aktiven an diesem Tag drehen. "Der Familiensporttag spricht genau unser Publikum an, denn wir sind Breitensportler und nicht auf den Wettkampf ausgerichtet", sagt Vorsitzender Jörg Lohmann. Mit im Boot sitzt übrigens auch noch das Kreisintegrationszentrum Mettmann - das hat sich schon im Namen auf die Fahne geschrieben, "zugewanderten Menschen einen schnelleren Zugang in unsere Gesellschaft zu ermöglichen und eine Gemeinschaft in Vielfalt zu fördern".

Der Familiensporttag startet am 25. November um 11 Uhr mit dem Eltern-Kind-Turnen für Kinder von anderthalb bis drei Jahren in Begleitung eines Erwachsenen. Die weiteren Programmpunkte in der Sporthalle Gruiten: Bewegung Spiel und Spaß ab drei Jahren (11.45 bis 12.30 Uhr), Drums Alive - Drums und Bewegung (12.45 bis 13.30 Uhr, ab 16 Jahre und Erwachsene), Funsport - alles was Spaß macht (13.45 bis 14.30 Uhr, ab 14 Jahre), Einradfahren (14.45 bis 15.30 Uhr, ab sechs Jahre - Fahrradhelm mitbringen).

In der Mehrzweckhalle der Waldorfschule in Haan ist das folgende Angebot geplant: Wirbelsäulengymnastik (11 bis 11.45 Uhr, Erwachsene), Zirkeltraining - Krafttraining ohne Geräte (12 bis 12.45 Uhr, ab 16 Jahre), Chi Gong (13 bis 13.45 Uhr, Erwachsene).

Die Einführung ins Inline Skaten (14 bis 15 Uhr, Kinder und Erwachsene) geht auf dem Vorplatz der Sporthalle Gruiten über die Bühne. Dort ist auch der Start für Laufen und Walken (13 Uhr und 14.15 Uhr, ab zehn Jahre und Erwachsene).

Nach der vielen Bewegung laden die Ausrichter des Familiensporttages noch ab 15 Uhr zum gemütlichen Ausklang. Kinder und Erwachsen sind gleichermaßen willkommen - für Verpflegung und eine kleine Überraschung ist zudem gesorgt.

Weitere Informationen unter www.sportverband-haan.de/214-2

(RP)
Mehr von RP ONLINE