1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Silverstone: Hildener Julian Hanses zahlt Lehrgeld

Motorsport : Julian Hanses zahlt Lehrgeld

Der Hildener muss sich erst an die unbekannte Strecke in Silverstone gewöhnen und will es bei seinem zweiten Auftritt in Großbritannien besser machen.

Für Julian Hanses war die Herausforderung Silverstone im ersten Anlauf doch noch eine Nummer zu groß. Estmals startete der Hildener Nachwuchsrennfahrer auf der traditionsreichen Strecke in Großbritannien – es war zugleich der erste von zwei Starts hintereinander im „British Home of Motorsport“. Beim nächsten Gastauftritt im Porsche Mobil 1 Supercup – erneut im Rahmenprogramm der Formel 1 – lernte der 22-Jährige die Tücken der Traditionsstrecke kennen. „Ich habe schon im Vorhinein gehört, dass Silverstone kein einfacher Kurs ist und habe es nun selber feststellen müssen“, erklärte der Porsche-Rookie nach seinen ersten Runden.

Doch nicht nur das unbekannte Terrain, sondern auch eine Setup-Vorschrift des Reifenherstellers Michelin erschwerte die Premiere in Silverstone. Hanses erläuterte: „Wir dürfen nur einen sehr geringen Radsturz fahren und das ist ungewohnt für mich.“ Mit Rang 14 in der Qualifikation blieb der Hildener deutlich hinter seinen Erwartungen zurück.

Auch im Rennen lief es nicht wie gewünscht. Nach dem Start fiel der 22-Jährige zunächst bis auf Platz 19 zurück und absolvierte die Strecke damit in der zweiten Hälfte des Teilnehmerfeldes. Die ersten neun Fahrer setzten sich dazu schnell ab. Doch Julian Hanses bewies sein Kämpferherz, arbeitete sich Runde für Runde wieder nach vorne und beendete das Rennen letztlich auf seinem Startplatz 14.

Jetzt blickt Hanses bereits auf das nächste Wochenende in Silverstone. „Das Rennen habe ich sehr genossen, aber alles andere muss etwas besser laufen, dann sind die Top-Ten wieder drin“, stellt er fest. Bereits am Freitag sitzt er wieder hinter dem Lenkrad seines Porsche Carrera.

(bs)