1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

SCB Neandertal befindet sich im Aufwärtstrend

Fußball : Mannschaft hat die notwendige Qualität

Die Fußballer des SCB Neandertal befinden sich im Aufwärtstrend und knöpften im Derby dem etablierten Team von Atatürk Mettmann überraschend einen Punkt an. Eine Fusion mit dem FC Mettmann 08 soll gute Zukunftsperspektiven bringen.

Mettmann Aufsteiger SCB Neandertal hat nach Startschwierigkeiten mittlerweile in der Bezirksliga Fuß gefasst. Vorsitzender Rolf Saleik äußert sich zu den sportlichen Perspektiven und zu der geplanten Fusion mit dem FC Mettmann 08.

Wie bewerten Sie das bisherige Abschneiden in der Bezirksliga?

SALEIK Am Anfang war für uns die Bezirksliga Neuland und wir haben uns recht schwer getan. In den letzten Spielen hat die Mannschaft gemerkt, dass sie über die notwendige Qualität für diese Liga verfügt. Den besten Beweis lieferte sie am Sonntag ab, als sie gegen den neuen Spitzenreiter Atatürk Mettmann ein 1:1-Unentschieden erreichte.

Welchen Anteil hat Trainer Ibo Cöl an dem Erfolg der Mannschaft?

SALEIK Ich bin der festen Meinung, dass wir mit Ibo Cöl den richtigen Mann auf dem richtigen Platz haben. Er ist sehr engagiert und kennt viele Spieler noch aus der Zeit, als er bei uns als Jugendtrainer arbeitete. Er fordert zwar eine Menge von den Spielern, ist aber zugleich ein Coach, der die Kameradschaft fördert. Die Spieler haben Vertrauen zu ihm. Seine Stärke ist, dass er mit jungen Leuten gut arbeiten kann. Bei ihm bekommen junge Spieler immer die Chance, sich für den Bezirksliga-Kader zu empfehlen. Er ist zwar bereits seit sechs Jahren bei uns Chef-Trainer, ich kann aber keine Verschleißerscheinungen feststellen. Im Gegenteil — er ist hoch motiviert und die Spieler stehen voll hinter ihm.

Kann sich der SCB Neandertal auf Dauer die Zugehörigkeit zur Bezirksliga oder gar zu einer höheren Klasse finanziell leisten?

SALEIK Wir sind finanziell nicht auf Rosen gebettet, haben es aber immer verstanden, den Etat einzuhalten. Dies wird auch in Zukunft der Fall sein, da wir im Vorstand keine Träumer sind, sondern nur das Geld ausgeben, das wir haben. Da muss halt zur Not auf einen Spieler, den der Trainer gern verpflichten würde, verzichtet werden. Sicherlich haben wir wie die anderen Vereine auch einen Sponsorenkreis, doch das heißt nicht, dass da große Summen fließen. Bei uns sind die Aufwandsentschädigungen für die Spieler auf einem für die Bezirksliga niedrigen Niveau. Wir brauchen keinen großen Etat, da unsere Philosophie immer war, dass wir Spieler aus der Jugend an die erste Mannschaft heranführen wollen. Fast 80 Prozent unseres Kaders besteht aus Fußballern, die aus unserer Jugend oder zumindest aus Mettmann kommen. Diesen Kurs setzen wir in Zukunft fort. Um es ganz deutlich zu sagen: Mit mir als Erstem Vorsitzenden wird es beim SCB keine rote Zahlen geben.

Sie haben zusammen mit dem Vorsitzenden des FC Mettmann 08 eine Absichtserklärung unterschrieben, dass eine Fusion beider Vereine erfolgen soll. Wann soll das passieren?

SALEIK Idealerweise ab der Saison 2014/2015. Bis dahin müssen aber noch einige Hemmnisse aus dem Weg geräumt werden. Oberste Priorität ist die Tatsache, dass Rat und Verwaltung der Stadt Mettmann zunächst dem FC Mettmann 08 und dann dem fusionierten Verein die Sportanlage Auf dem Pfennig mit den beiden Kunstrasenplätzen und dem Funktionsgebäude überlassen. Wir sprechen von einem fusionierten Verein, der rund 700 Mitglieder haben wird und damit mit Abstand der größte Fußballverein in Mettmann ist. Es kann doch nicht sein, dass Atatürk Mettman mit nur zwei Senioren-Teams und ME-Sport ebenfalls mit nur zwei Mannschaften die Bewirtschaftung der Funktionsgebäude Auf dem Pfennig oder am HHG übernehmen und wir mit dann rund 35 Mannschaften in die Röhre schauen, oder als Bittsteller beispielsweise bei Atatürk auftreten müssen. Da stimmen doch einfach die Relationen nicht. Merkwürdig finde ich dabei auch die Reaktion des Bürgermeisters, der lapidar darauf hinweist, dass sich die Vereine einigen sollen. Er muss sich der neuen Situation stellen und bei der Vergabe der Funktionsgebäude andere Prioritäten setzen.

Werden die Mitglieder des SCB Neandertal bei der Fusion mitziehen? In der Vergangenheit haben die Ballfreunde stets eine Fusion abgelehnt und ihr Eigenleben an der Gruitener Straße geführt.

SALEIK Die Stimmung in unserem Verein ist klar pro Fusion. Zuletzt hatten wir eine Trainerversammlung im Jugendbereich. Dort wurde das Thema angesprochen und alle haben sich für eine Fusion ausgesprochen. Das gleiche gilt im Seniorenbereich. Wir wissen alle, dass der Verein langfristig nur eine Zukunft hat, wenn die Mannschaften auf Kunstrasen spielen können. Ich möchte aber betonen, dass wir dann auch ein vernünftiges Vereinsheim haben müssen, damit die Mitglieder eine Heimstätte haben. Deshalb auch meine eindringliche Forderung an die Stadt, dass sie die Räumlichkeiten des Funktionsgebäudes Auf dem Pfennig uns zur Verfügung stellt. Wenn dies nicht gewährleistet ist, sehe ich die Zustimmung unserer Mitglieder zur Fusion mit Skepsis.

DAS GESPRÄCH FÜHRTE KLAUS MÜLLER

(klm)