Fußball SC Unterbach trifft im Duell der Aufsteiger auf Monheimer Reserve

Auf den Bezirksliga-Neuling wartet gleich am ersten Spieltag der neuen Saison eine interessante Begegnung, die durchaus richtungsweisenden Charakter hat.

 Nuri Gülmez (am Ball) fehlt den Unterbachern zum Auftakt.

Nuri Gülmez (am Ball) fehlt den Unterbachern zum Auftakt.

Foto: Achim Blazy (abz)

SC Unterbach – 1. FC Monheim II. Beim Saisonauftakt in der Bezirksliga, Gruppe 2, hat es der SCU mit einem Mitaufsteiger zu tun. Der letztjährige Meister in der Kreisliga A Solingen stellt sich am Sonntag um 15 Uhr auf der Sportanlage am Niermannsweg vor. „Ein unbeschriebenes Blatt“ dürfte in beiden Lagern die erste Einschätzung über das Leistungsvermögen des Gegners lauten. Tatsache ist jedenfalls, dass die Kontrahenten zum ersten Mal in einem Pflichtspiel aufeinandertreffen.

„Monheim verfügt wohl über ein gutes Gesamtpaket. Da sind viele junge Spieler, aber auch einige erfahrene Cracks unterwegs“, sagt SCU-Trainer Roberto Marquez. Beachtlich, dass das im Sommer mit acht Zugängen ergänzte Meisterteam in der abgelaufenen Spielzeit nur zwei Niederlagen quittierte. Der Vorsprung vor dem ebenfalls aufgestiegenen Zweiten Solingen 03 betrug indes nur zwei Zähler. Aber die Unterbacher wollen ihre taktische Ausrichtung nicht am Gegner festmachen. „Wir haben selbst erfahrene Spieler in unseren Reihen, die nachweislich genügend fußballerische Qualität und auch das Selbstvertrauen besitzen, der Partie ihren Stempel aufzudrücken. Bei allem Respekt vor dem Gegner haben wir alle den festen Vorsatz, erfolgreich in die Saison zu starten“, betont Marquez.

Der 42-Jährige ist sich natürlich im Klaren darüber, dass die Anforderungen in der höheren Liga, auch gegen einen Mitaufsteiger, größer als in der Kreisliga A sind. „Taktische Disziplin, Stabilität in der Defensive und die Absicherung nach hinten müssen gewährleistet sein. Und dazu offensiv die nötige Durchschlagskraft. Stark sind wir im Kollektiv, wenn jeder für jeden arbeitet und Fehler des Mitspielers ausbügelt“, fordert der Ex-Profi ein. Also nicht mehr und nicht weniger als die elementaren Punkte, die erfolgreichen Fußball gewährleisten.

Zu Beginn der Trainingswoche standen Einzelgespräche im Terminkalender. Dabei ging es um sportliche Dinge, aber auch darum, die Spieler mental auf die neue Saison vorzubereiten. Der große Kader bringt automatisch mit sich, dass der eine oder andere Akteur sonntags nur „auf der Tribüne“ sitzt. „Deshalb ist eine positive Stimmung bei den Jungs wichtig. Im Laufe der langen Saison bekommen alle ihre Chance“, lautet die gemeinsame Ansage des Trainerduos Roberto Marquez/Andi del Polito. Das gilt bereits für die Partie am Sonntag, wenn Marcel Aust – den eigentlichen Stammtorhüter vertritt der bereits in den Testspielen bewährte Jürgen Brückner – sowie die Mittelfeldspieler Sven Gehrmann und Nuri Gülmez aus privaten Gründen fehlen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort