SC Unterbach, SSV Erkrath, MSV Hilden und SV -Hilden-Ost starten

Fußball : Kampf um Klassenerhalt und Aufstieg beginnt

In der Fußball-Kreisliga A geht es für die Teams von SC Unterbach, SSV Erkrath, MSV Hilden und SV Ost ab Sonntag wieder um Punkte.

Bereits an diesem Wochenende startet die Fußball-Kreisliga A Düsseldorf in die Rückrunde. Die Ziele/Ambitionen der vier Vertreter aus dem hiesigen Gebiet sind unterschiedlich. Der SC Unterbach will weiterhin ein gehöriges Wörtchen um den Bezirksligaaufstieg mitreden. Ausschließlich um den Klassenerhalt geht es für den letztjährigen Aufsteiger (und Vorletzten) MSV Hilden. Der zweite Neuling, der SV Hilden-Ost, verschaffte sich zwar ein Punktepolster ist aber noch nicht aller Sorgen ledig. Im gesicherten Tabellenmittelfeld (8. Platz) hat der SSV Erkrath weder Sorgen nach unten noch Hoffnungen nach oben. Die Partie des SCU beginnt am Sonntag um 15.30 Uhr, die übrigen drei werden um 15 Uhr angepfiffen.

SV Hösel – SC Unterbach. Vor dem Gipfeltreffen steht der Klassenprimus, der am 8. Dezember in Unterbach 3:0 siegte, drei Punkte vor dem Dritten SCU. „Ich hoffe, dass wir aus der Hinspiel-Niederlage gelernt haben. Das ist für beide Mannschaften direkt ein wichtiges Spiel. Mit einem Sieg sind wir wieder auf Augenhöhe und das muss, trotz der Qualität des Gegners, auch unser Ziel sein“, sagt Fußballabteilungs-Geschäftsführer Thomas Schulzky. Wieder an Bord ist Kapitän Daniel Mion, der wochenlang wegen eines Muskelfaserrisses ausfiel. Auch die Zugänge Linus Burgwinkel, Chris Ribjitzki sowie Ali und Kutaiba Kassar sind im Kader.

Daniel Mion: Der SCU-Kapitän ist nach langer Verletzungspause wieder an Bord. Foto: Blazy, Achim (abz)

SSV Erkrath – SV Oberbilk 09 Düsseldorf. Im Hinspiel siegten die Erkrather 2:0. „Das könnte diesmal etwas schwieriger werden. Zumal sich Oberbilk, wie auch andere Klubs, personell verstärkt hat. Wir haben aber ein eingespieltes Team und sind zuversichtlich, erfolgreich aus den Startlöchern zu kommen“, lautet die Prognose von Werner Nowak, dem Sportlichen Leiter des SSV. Ein besonderes Augenmerk muss die Erkrather Defensive auf Marcus Herhalt (27) richten, der beim 6:4-Testspielsieg gegen Eller 04 gleich fünf Treffer erzielte. Im Hinspiel war der vom Bezirksligisten HSV Langenfeld gekommene Offensivspieler nicht dabei. Bei den Erkrathern greift jetzt endlich Sommer-Zugang Sebastian Giera (31 – zuletzt SF Gerresheim) ein, der aus unterschiedlichsten Gründen in der Hinrunde fehlte.

Denis Clausen: Erkraths Trainer will mit einem Heimsieg starten. Foto: Blazy, Achim (abz)

SG Benrath-Hassels – MSV Hilden. Die Mission Ligaerhalt beginnt für den MSV ausgerechnet gegen die Benrather, gegen die es auf eigenem Platz eine 0:10-Pleite setzte. „Wir gehen zuversichtlich in die Rückrunde, müssen die gleiche positive Einstellung zeigen, wie beim 6:4-Sieg im letzten Hinrundenspiel in Lintorf. Allerdings wissen wir auch, dass wir uns in einigen Bereichen noch verbessern müssen“, betont Ahmed Zarrouk. Der neue Cheftrainer steht vor der nicht einfachen Aufgabe, aus den acht Neulingen und den bisherigen Stammkräften eine kompakte Einheit zu bilden. Und muss seinen Jungs dazu klar machen, Konzentration und taktische Disziplin in Zukunft über 90 Minuten hochzuhalten.

Hannes Fleischmann: Der Stürmer des SV Ost (M.) ist angeschlagen. Foto: Köhlen, Stephan (teph)

SV Hilden-Ost – FC Bosporus Düsseldorf. Welche Formation Trainer Stephan Pühs ins Rennen schickt, hängt auch von den letzten Trainingseindrücken ab. Die Zugänge wie Alper Yasar, Oguzhan Aslan oder Ousmane Soumah haben reelle Chancen, direkt in die Startelf zu rücken. Dagegen fällt mit Linus Spiecker (Kanada-Aufenthalt) eine Stütze in der Abwehrzentrale aus. Fraglich sind Abwehrmann Tunahan Kaja (Knieverletzung) und Angreifer Hannes Fleischmann (Hüftprobleme). „Wir haben schon in der ersten Serie nach einer sehr ordentlichen Leistung mit 4:1 gewonnen. Daran wollen wir anknüpfen. Allein schon um den Abstand vor dem FC Bosporus und der Abstiegszone weiter auszubauen“, macht Stephan Pühs die Zielsetzung des Tabellenzwölften deutlich.