1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

SC Unterbach mischt im Aufstiegskampf mit

Fußball : SC Unterbach mischt im Aufstiegskampf mit

SSV Erkrath bejubelt Derby-Erfolg in der Kreisliga A. MSV Hilden schafft den zweiten Sieg. SV Hilden-Ost ärgert den Tabellenzweiten.

Sportring Eller – SC Unterbach 0:4 (0:2). Die bereits vergangenen Donnerstag ausgetragene Partie hatte im SCU den verdienten Sieger. Schlusslicht Eller hielt das Geschehen durch vorbildlichen kämpferischen Einsatz zunächst offen. Rachid Loukil und Sven Gehrmann verpassen die ersten Chancen, dann klärte Torhüter Marcel Aust per Fußabwehr. Mit zwei direkt verwandelten Freistößen (24., 44.) stellte „Kunstschütze“ David Eberle die Weichen in Richtung Sieg. Nach der Pause bereitete Leon Schilling die weiteren Treffer durch Tobias Schössler (61.) und Said Oughalmi (73.) vor. „Wir haben den Kampf, den Eller in der ersten Halbzeit anbot, angenommen, am Ende verdient und endlich mal wieder ohne Gegentor gewonnen. Ein wichtiger Sieg, mit der wir unseren Platz ganz oben in der Tabelle untermauern konnten“, fasste Trainer Andi del Polito zusammen.

SC Unterbach: Aust – Bischoff, Ziegler, Leeuwis, Bruchhaus, Eberle (76. Rodrigues Benavides), Gehrmann, Pynappel (72. Lilic), Kurz (59. Schilling), Loukil (59. Oughalmi), Schössler.

SSV Erkrath – Sportfreunde Gerresheim 4:2 (2:1). Ausgelassene Stimmung herrschte im Erkrather Lager nach dem Derby-Sieg. Werner Nowak, der Sportliche Leiter des SSV (zuvor viele Jahre Trainer der Sportfreunde) bilanzierte: „Vor dem Spiel war ich richtig aufgeregt. Aber unsere Mannschaft hat nach dem Rückstand eine wirklich starke Vorstellung abgeliefert und völlig verdient gewonnen.“ Der Ex-Gerresheimer Marius Dick und Spielmacher Tobias Freese waren die SSV-Protagonisten. Dick sorgte im Alleingang (30., 37., 54.) für die 3:2-Führung. Dreimal hatte ihm Freese aufgelegt, der dann in der 76. Minute selbst den Deckel drauf machte. Yannick Jaretzke brachte den Gast in Führung (14.) und erzielte später (49.) auch das 2:2.

SSV Erkrath: Meyer – Mahdad, D. Nowak (85. Leesten), Budek, Dominguez Gea, Dick (84. Seidel), Eickels, Freese, Pira, Opoku (79. D. Hagemann), Heimes (62. Smith).

Rot-Weiß Lintorf – MSV Hilden 4:6 (1:4). Das Nachholspiel gegen den TSV Urdenbach am vergangenen Mittwoch musste der Aufsteiger wegen Personalmangels noch absagen. Dafür hielt sich der MSV in Lintorf schadlos, feierte endlich seinen zweiten Sieg. Bilal Amkhatriou (9., 45.), Mourad Remmach (26.) und Hicham Bajut (41.) sorgten für die Pausenführung. Dem 4:2 (48.) ließ Remmach gleich das 5:2 folgen (53.). Lintorf bäumte sich indes auf, verkürzte binnen zwei Minuten (59. – Elfmeter, 60.) auf 4:5. Ganz am Ende (88.) machte Amkhatriou den Dreier perfekt.

MSV Hilden: Wojcik – H. Bajut, K. Almakhloufi, Fischer, Tadlaoui, Z. Bajut, O. Aoufi, M. Bajut, Azmaa, Remmach, B. Amkhatriou.

SV Hilden-Ost – TSV Urdenbach 1:2 (0:1). „Wir haben den Tabellenzweiten lange Zeit geärgert. Nach dem Ausgleich machte der TSV allerdings mächtig Druck. Deshalb geht der Ergebnis schon in Ordnung“, resümierte SV Ost-Trainer Stephan Pühs. Gleichwohl schien der Siegtreffer von Julian Fein (85.) vermeidbar.

In Halbzeit eins neutralisierten sich beide Teams. Favorit Urdenbach ging durch Matthias Gerlitz in Führung (32.), zehn Minuten zuvor scheiterte Onur Dikisci aus der Distanz am Torhüter. Mit einem an ihm selbst verursachten Foulelfmeter (75.) ließ Tansu Tokmak den Aufsteiger zehn Minuten lang an eine Punkteteilung glauben. In der spannenden Schlussphase hätten Dikisci (88. – Pfostenschuss) und Ufuk Ucar (90. – gehaltener Kopfball) erneut ausgleichen können.

SV Hilden-Ost: Göksu – Kamawah (77. Azzouzi), Spiecker, Solmaz, Ucar, Hamidi, Kaya, Dübgen, Tokmak, Kafa, Dikisci.

(ER)