1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

SC Unterbach gibt Sieg aus der Hand

Fußball : SC Unterbach gibt Sieg aus der Hand

Die Bezirksliga-Fußballer haben den favorisierten DV Solingen am Rande einer Niederlage, führen durch einen Treffer von Chris Ribjitzki – können aber am Ende nicht die Früchte ihrer engagierten Vorstellung ernten.

SC Unterbach – DV Solingen 1:1 (1:0). Erneut brachte sich der SCU durch ein spätes Gegentor um den Lohn seiner Arbeit. Es lief die 81. Minute, als Eddi Ziegler im Zweikampf fast an der Torauslinie gegen Emrah Cavdar nicht energisch genug zur Sache ging und der im Zentrum angespielte Masaya Tahara zum 1:1-Endstand ausglich. Die Unterbacher wollten es kaum glauben, hatten sie doch bereits eine Woche zuvor in Berghausen durch späte Gegentreffer (85., 89.) einen sicher geglaubten Zähler aus der Hand gegeben.

Von daher war SCU-Coach Roberto Marquez nach dem Abpfiff ziemlich bedient: „Das gleiche Dilemma wie beim letzten Mal. Wir halten gegen einen etablierten Bezirksligaklub gut mit, verlangen dem alles ab, bringen den Vorsprung aber nicht über die Zeit, weil wir einmal mehr ein völlig unnötiges Tor kassieren. Aufgrund unserer klaren Chancen mussten wir längst den Deckel drauf machen. Vor dem Anpfiff hätte ich ein Remis unterschrieben, nach den 90 Minuten ist das aber eigentlich zu wenig.“

Alfonso Del Cueto, der Trainer der Solinger, bilanzierte: „Unterbach war der erwartet schwere, kämpferisch starke Gegner. Warum der Schiedsrichter zwei Treffer von uns wegen Abseitsstellung aberkannte, kann ich nicht nachvollziehen. Die Punkteteilung geht am Ende in Ordnung, da wir nach Rückstand und einer schwächeren ersten Halbzeit nach der Pause mehr Druck machten, besser Fußball spielten und bis zuletzt an unsere Chance glaubten.“

Nach verhaltenem Beginn suchten beide Teams mehr und mehr die Offensive. Auch die Intensität der Zweikämpfe nahm zu. Der eine Stunde lang sehr auffällig agierende Ex-VfB-Hildener Emrah Cavdar schoss knapp am zweiten Pfosten vorbei. Die erste zwingende DV-Chance nach zehn Minuten. Wenig später entschärfte SCU-Keeper Marcel Aust den Flachschuss von Malik Demba in die kurze Ecke. In Führung gingen indes die Gastgeber. Chris Ribjitzki stand in der 20. Minute goldrichtig, nachdem DV-Torsteher Maikel Schleiden die scharfe Hereingabe des sich gegen einen Solinger klasse durchsetzenden Tobias Schössler nur unzureichend abwehrte.

„Ich hatte schon darauf spekuliert, dass der Torhüter den Ball nur abklatschen kann. Das war aber auch eine starke Vorarbeit von Tobi Schössler. Schade nur, dass wir den knappen Vorsprung nicht über die Zeit bringen konnten. Solingen hat aber in den letzten 20 Minuten auch viel Druck gemacht“, kommentierte der 33-jährige Torschütze.

Nur drei Minuten nach dem Rückstand hätte Solingens Nusret Yagmus ausgleichen können, doch sein Kopfballaufsetzer ging knapp drüber. Dann hatten die Platzherren Glück, dass der in seinen Entscheidungen nicht immer richtig liegende Schiri Sascha Crincoli den Treffer von Rodrigue Deadwood wegen Abseits nicht anerkannte (36.). Auch beim Tor von Yuji Adachi (63.) nach einem Cavdar-Freistoß hatte der Unparteiische eine Abseitsstellung gesehen.

Den Möglichkeiten der Klingenstädter setzte der Aufsteiger ebenfalls durchaus vielversprechende Chancen entgegen. Ribjitzki spitzelte den Ball nach Zuspiel von Kapitän Daniel Mion knapp am zweiten Pfosten vorbei (45.), der fleißige Hamza Malek verfehlte per Freistoß nur hauchdünn das DV-Gehäuse (72.) und Schleiden parierte den 25-Meter-Freistoß von Nuri Gülmez (75.).

Dann die 87. Minute. Tobias Schössler hatte in halbrechter Position eigentlich freie Bahn. Doch dem Angreifer fehlten irgendwie Selbstvertrauen und Entschlossenheit – seinen ungenauen Querpass in die Mitte schlug Solingens Yoshiki Urata vor Said Oughalmi ins Feld zurück.