SC Unterbach gibt Aufstiegschance aus der Hand

Fußball : Unterbach gibt Aufstiegschance aus der Hand

Absteiger SpVg. Hilden 05/06 verliert auch in Urdenbach. SC Rhenania Hochdahl bietet dem Bezirksliga-Aufsteiger eine Halbzeit lang Paroli. SSV Erkrath überzeugt im letzten Heimspiel trotz einer Niederlage.

TSV Urdenbach – SpVg. Hilden 05/06 2:0 (0:0). (ER) Die 2:8-Niederlage vier Tage zuvor in Unterbach, und der damit verbundene Abstieg, hatten Spuren hinterlassen. „Vor der Partie hieß die Devise, uns vernünftig aus der Liga zu verabschieden. Das hat nicht so ganz funktioniert. Irgendwie verständlich, nach einer leider total verkorksten Saison“, bilanzierte Trainer Christian Schumacher nach der auf Samstag vorgezogenen Partie. Torben Tiedemann und Louis Loewenau vor der Pause sowie im zweiten Abschnitt Pascal Magner (Pfosten) verpassten gute Chancen. Auf der Gegenseite trafen Slawomir Schulte (67. – Elfmeter) und Christian Dusi (73.).

Hilden: Nellen – Förster, Rudolf, Wild (70. Belzer), Schnabel, Becker, Magner, Loewenau (75. Kim), Krings, Tiedemann, Siefen (82. Rathner).

SC Unterbach – SV Oberbilk 09 Düsseldorf 1:2 (0:2). (ER) Schon in der ersten Halbzeit legten die Gäste durch ihren Doppeltorschützen Ibrahim Koulibaly (15., 34.) den Grundstein zum Sieg. „Wir haben nicht an die Leistung beim 8:2-Sieg gegen Hilden anknüpfen können. Das war heute, obwohl noch einiges auf dem Spiel stand, in allen Mannschaftsteilen zu wenig. Wir gratulieren Gerresheim und Wersten zum Aufstieg“, sagte SCU-Fußballchef Jörg Spanihel nach dem Abpfiff. Aus dem Spiel heraus brachten die Platzherren kaum eine zwingende Torchance zustande. So musste ein von Kapitän Daniel Mion verwandelter Handelfmeter (88.) als Gegentreffer herhalten. Damit hat sich das Thema „Aufstieg“ für den Dritten erledigt, der ja in der Winterpause noch gleichauf mit Spitzenreiter TuS Gerresheim lag.

Unterbach: Aust – Bischoff, Leeuwis, Gehrmann, Ziegler, Schilling, Gülmez, Mion, Behrens (46. Keip), El Bourimi (46. Sturm), Eßer (46. Schössler).

SV Wersten 04 – SC Rhenania Hochdahl 5:0 (0:0). (ER) Der Favorit musste sich erst einmal in Geduld üben, bevor der Weg zum Aufstieg in die Bezirksliga geebnet war. „Defensiv haben wir das in der ersten Halbzeit gut gemacht. Wir waren ja heute noch ersatzgeschwächter als sonst. Gegen die starke Anfangsviertelstunde der Werstener nach der Pause war dann nichts zu machen“, fasste Trainer Peter Mollenhauer zusammen. Schlussmann Pascal Richter machte die bis dahin einzig klare Torchance der Düsseldorfer vor der Pause zunichte, war dann aber gegen die Treffer von Tim Stemmer (3), Dennis Hanuschkiewitz und Patrick Pitzer genauso machtlos wie seine Vorderleute.

Hochdahl: Richter – Hofmann (77. Mollenhauer), Schwarzer, Chaquiri, Maranke, Jendryke, Achabar (77. Hahnen), Y. Hajjam, Bohnen, G. Zabeli, Alija.

SSV Erkrath – DSV 04 2:3 (0:1). (ER) Trotz der Niederlage verabschiedete sich der SSV, wie von Trainer Denis Clausen gefordert, mit „einer ordentlichen Leistung“ von seinen Fans. Dem 0:1 (18.), als der Schiedsrichter zuvor das Foul eines DSVers nicht ahndete, setzte der SSV die klare, aber vergebene Chance von Felix Weich entgegen (34.). Mit einem Doppelschlag (80., 84.) erhöhte der Gast in der Schlussphase auf 3:0. Rabiel Ghebremedhin aus der Zweiten (88.) und Tobias Freese (90.) machten es mit ihren Gegentoren noch einmal spannend. Werner Nowak, der Sportliche Leiter, bilanzierte: „Die gute Vorstellung hätte schon einen Punkt verdient gehabt. Aber viel schlimmer ist die schwere Armverletzung unseres neuen Spielers Philipp Möller, den wir ins Krankenhaus bringen mussten.“

Erkrath: Meyer – Leesten, Weich (60. Pfeffer), Budek, Renner, J. Wollscheid (65. Möller), Fritsch, Freese, Renner, R. Ghebremedhin, Lemmer (75. Müffler).

Mehr von RP ONLINE