1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Leichtathletik: Sanaa Koubaa in Helsinki dabei

Leichtathletik : Sanaa Koubaa in Helsinki dabei

Die 3000-Meter-Hürdenläuferin qualifiziert sich mit einer Silbermedaille bei den Deutschen Meisterschaften für die EM in Finnland. Lena Schmidt muss dagegen aus gesundheitlichen Gründen auf einen DM-Start verzichten.

Hilden Sanaa Koubaa kann die Koffer packen. Die Hürdenspezialistin der LG Stadtwerke Hilden hat sich für die Europameisterschaften in Helsinki (27. Juni bis 1. Juli) qualifiziert. Bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Wattenscheid gewann sie in einem spannenden Finale über 3000 Meter Hindernis die Silbermedaille.

Nach 9 Minuten 51,77 überquerte sie hinter der Siegerin Antje Möldner-Schmidt die Ziellinie. "Die beiden haben sich nach der Hälfte des Rennens klar vom Feld abgesetzt. Beide waren eine Klasse für sich", sagte Bundestrainer Tobias Kofferschläger hochzufrieden mit der Leistung der Hildenerin. Die Deutsche Meisterin hält gleichzeitig den nationalen Rekord. "Gegen sie zu verlieren, ist keine Niederlage." Die Norm für die Europameisterschaften hatte Sanaa Koubaa zuvor schon erfüllt. Für sie ging es bei den Titelkämpfen in Bochum darum, unter die ersten Drei zu kommen, da noch zwei weitere Athletinnen die Chance hatten, in Helsinki zu starten.

"Sie ist das Rennen so gelaufen, wie sie es mit ihrem Heimtrainer Wolfgang Kamps geplant hat. Die Aufgabe war, sich in der Spitzengruppe zu positionieren, nicht zu viel Tempo zu machen und schließlich in die Medaillenränge zu lder Bundestrainer. Er hofft, dass sich Sanaa Koubaa bei den Europameisterschaften noch steigern kann und sich dort vielleicht für die Olympischen Spiele in London qualifiziert: "Um die Norm von 9,39 Minuten zu schaffen, müsste sie ihre Spitzenzeit um vier Sekunden verbessern. Das ist ein gutes Stück, aber nicht unmöglich. Sie wird es versuchen."

Sorgen macht er sich dagegen um Lena Schmidt. Die 400-Meter-Läuferin der LG Stadtwerke Hilden zwangen gesundheitliche Probleme, auf einen Start bei den Deutschen Meisterschaften zu verzichten. Neben ihrer Schilddrüsen-Unterfunktion plagte die Spitzensportlerin in den vergangenen zwei Wochen noch ein Infekt. Die Ärzte rieten von körperlicher Belastung ab. "Sie ist zwar auf dem Weg der Besserung, doch die Gesundheit geht vor", betonte Kofferschläger, der Lena Schmidt als Heimtrainer betreut.

Die Europameisterschaften sind für die Hildenerin damit gelaufen, sie hat jedoch noch eine kleine Chance, sich für einen Staffelstart bei den Olympischen Spielen zu qualifizieren. "Der Nominierungszeitraum endet am 2. Juli." Der Bundestrainer plant, einen Wettkampf auszusuchen, bei dem alle Kaderkandidaten, die jetzt nicht am Start waren, antreten. "Wir brauchen dafür auch ein Feld mit entsprechender Qualität", sagt der Coach. Wo genau das Rennen stattfinden könnte, darüber spricht er in den kommenden Tagen mit verschiedenen Veranstaltern.

Damit auch Lena Schmidt dort starten kann, muss sie allerdings topfit sein. "Wir werden kein Risiko eingehen." Wenn sie in Form ist, wird sie kämpfen, da ist sich ihr Trainer sicher. "Wer Lena kennt, weiß, dass sie nie aufgibt." Tobias Kofferschläger freut sich, dass die Deutschen Meisterschaften für Sanaa Koubaa so gut gelaufen sind, denn in den vergangenen beiden Jahren erkrankte sie kurz vor den Titelkämpfe. Diesmal hat es leider Lena Schmidt getroffen.

(domi)