Fußball-Bezirksliga RW Wülfrath: „Neues Spiel neues Glück“ heißt die Devise

Die Rot-Weißen stellen in dieser Woche alles wieder auf null und wollen am Sonntag mit frischen Kräften beim starken TSV Solingen angreifen.

 Hasan Ülker fehlt am Sonntag.

Hasan Ülker fehlt am Sonntag.

Foto: Achim Blazy (abz)

TSV Solingen – SV Rot-Weiß Wülfrath. Nach der glatten 2:6-Abfuhr am vergangenen Sonntag bei Bergisch Born war Mesut Güngör noch richtig bedient. Fünf Tage später relativiert der RW-Trainer seinen Ausbruch. „Ich hatte mit der Niederlage echt zu kämpfen“, gesteht er. Dienstagmittag schaltete er dann in den ruhigeren Modus. „Ich habe mir gesagt: Es bringt nichts, wenn ich mir weiter den Kopf zerbreche“, berichtet Güngör und analysiert dann sachlich: „Meine eigene Erwartungshaltung ist schon sehr hoch, aber angesichts der unterschiedlichen Altersklasse und der Kultur wäre es nicht korrekt, wenn ich diese Haltung auf den Platz zu meiner Mannschaft bringe. Ich habe auch gar nicht bedacht, dass ja 70 Prozent der Spieler gefastet haben und dadurch gar nicht die Kraft hatten.“