RW Wülfrath besiegt den Spitzenreiter

Fußball : RW Wülfrath besiegt den Spitzenreiter

SV Rot-Weiß Wülfrath – Grün-Weiß Wuppertal 3:1 (0:1). Durch den verdienten Sieg über den bisherigen Spitzenreiter Grün-Weiß Wuppertal sind die Rot-Weißen als Tabellenvierter bis auf einen Punkt an den neuen Kreisliga-Ersten Bayer Wuppertal herangerückt.

„Das war eine megagute Vorstellung meiner Mannschaft, die den 0:1-Rückstand toll weggesteckt und mit einem bespiellosen Willen das Ruder noch herumgerissen hat“, lobte André Fischer sein Team, das nun im Aufstiegsrennen kräftig mitmischt. Von Beginn an kontrollierten die Gastgeber die Partie, gerieten aber durch ein Eigentor in Rückstand. Wenige Minuten nach dem Seitenwechsel wurde Torjäger Emre Okran zweimal von Ahmet Kizilisik gut eingesetzt und war mit einem Doppelpack zum 2:1 erfolgreich, Der eingewechselte Niklas Edling markierte den 3:1-Endstand.

RW Wülfrath: Heiduk (46. Uzer) – Aslantas, Wormland, Temel, Haschke, Gruschka, Y. Kizilisik, Frenkel (72. Edling), Jendraschik, A. Kizilisik, Okran.

TSV Beyenburg – TSV Einigkeit Dornap-Düssel 6:0 (3:0). Nach der klaren Niederlage in Beyenburg hatte Karl-Heinz Schultz einen ganz dicken Hals. „Was unsere Mannschaft heute bot, grenzt an Arbeitsverweigerung. Das war ein spielerischer Offenbarungseid, für den mir eigentlich die Worte fehlen“, sagte der völlig enttäuschte TSV-Vorsitzende. Schultz, der in seiner eigenen Laufbahn ein guter Torhüter war, tat vor allem Keeper Sirrrenberg leid. „Die Beyenburger schossen ihm die Bälle um die Ohren und der arme Kerl, den seine Abwehrspieler in Stich ließen, musste pausenlos das Spielgerät aus dem Netz holen.“ Der langjährige Chef der Dornaper machte deutlich, dass nach dem Rutsch auf die Abstiegsränge bei seiner Mannschaft etwas passieren muss: „So kann es auf keinem Fall weitergehen.“ Was sich der Vorstand einfallen lässt, darauf werden an der Düssel viele gespannt sein.

Einigkeit Dornap: Sirrenberg – Vink, Brocks, Wosnitzka, Carls, Zimmermann, Stasun, Kalms, Malcherczyk, Oeinck, Effenberger.

FSV Vohwinkel II – FC Mettmann 08 2:0 (1:0). Obwohl FCM-Trainer Steffen Röck personell mehr Alternativen zur Verfügung hatte und auch Torjäger Andre Bauer wieder dabei war, gab es beim Favoriten Vohwinkel eine Niederlage. Nach dem guten Start in die Saison, bei dem die Mettmanner wohl auch von der Aufstiegseuphorie gezehrt haben, geht es beim A-Kreisligisten in der Tabelle weiter nach unten. Sollte das Team nicht bald wieder punkten, findet sich der FCM in der Abstiegsregion wieder. Die Mannschaft mit jungen Fußball-Talenten sollte aber über genügend Qualität im Kader verfügen, um den Abstieg zu vermeiden.

FC Mettmann 08: Janssen – F. Schwabe, Teiwes, Jondral, Becker, Luther, M. Schwabe, Walk (, Kurek 61. Mroz) Bauer, Hamele (85. Loxtermann).

Mehr von RP ONLINE