Handball: Rote Laterne hängt jetzt im Herrenhaus

Handball : Rote Laterne hängt jetzt im Herrenhaus

Mettmann-Sport II – HSV Dümpten 29:30 (16:14). Mit dem Sieg im Hinspiel starteten die Mettmanner Handballer verheißungsvoll in die Verbandsliga-Saison. Im Rückspiel führten sie in der 40. Minute gegen den bisherigen Tabellenletzten noch mit 23:18, standen aber am Ende wieder mit leeren Händen da und durften lediglich von den Mülheimern die rote Laterne entgegennehmen.

Die Gäste erschienen nach ihrem ersten Sieg vor einer Woche bei Unitas Haan mit breiter Brust im Herrenhaus, lagen aber nach sechs Minuten mit 1:4 zurück und liefen bis zur 50. Minute immer einem Rückstand nach. ME-Sport spielte lange Zeit sehr diszipliniert, führte nach einer Viertelstunde mit 9:5 und vor dem Gang in die Kabine noch mehrmals mit zwei oder drei Toren. Kurz vor dem Pausenpfiff egalisierten die Mülheimer erstmals zum 14:14, doch Florian Günther und Sascha Kampen trafen zur Mettmanner Halbzeitführung.

Im zweiten Durchgang führten die Gastgeber mit 20:15 und 23:18, dann begann die Deckung zu wackeln. Der HSV glich zum 24:24 (50.) fünf Minuten vor dem Ende zum 26:26 aus. Nach guter Einzelleistung erzielte Julian Duval die erneute Führung, doch Heike Goldbaum egalisierte per Siebenmeter. Dann warfen der lange Kreisläufer Pascal Dryschke und Linkshänder Pascal Siepmann die Gäste erstmals in Front. Mit dem 400. Saisontor der Mettmanner verkürzte Florian Günther auf 27:28 und nach einer Auszeit jubelte ME-Sport 18 Sekunden vor dem Ende über den Ausgleich durch Robby Pawelczak. Die schnelle Mitte der Gäste stoppte Spielertrainer Lars Böhmer mit einem taktischen Foul und sah „Rot“. Doch mit dem letzten Freiwurf sieben Sekunden vor dem Abpfiff erkämpften sich die Gäste in Überzahl noch einen Siebenmeter, den der Ex-Walsumer Heiko Goldbaum sicher verwandelte. Die Kreisstädter hingegen schlichen wie begossene Pudel vom Parkett. Sie bleiben weiter ohne Heimsieg und die Chancen auf einen Auswärtserfolg nächsten Samstag beim Spitzenreiter TB Wülfrath sind auch nicht gerade rosig.

ME-Sport: Eickelmann, Dorn – Haussmann, Langbehn, Nasse (1), Dombrowski (1), Pawelczyk (1), Duval (2), Eschen (2), Töller (3), Schirweit (3), Kampen (4/3), Günther (5), L. Böhmer (7/1).

(RP)