Tennis : Reihenweise Aufstiege

Die Herren 55 des TC Stadtwald schlossen die Winterhallenrunde mit dem Sprung in die Niederrheinliga ab. Drei weitere Mannschaften des Hildener Klubs setzten sich ebenfalls die Krone auf.

Hilden Die Herrenmannschaft des TC Stadtwald machte es in der Winterhallenrunde im Abstiegskampf der 1. Verbandsliga noch einmal richtig spannend. Denn vor der abschließenden Begegnung gegen den SV Bayer Wuppertal standen die Hildener auf einem Abstiegsplatz. Nur mit einem Drei-Punkte-Sieg war der Klassenerhalt garantiert. Der Auftakt war jedoch vielversprechend, denn Tobias Hülsen (DTB B 315) fertigte Pedro Alexandre dos Santos Duarte (DTB A 249) im Schnellverfahren mit 6:3 und 6:3 ab. Nicht ganz so gut lief es allerdings bei Jan Kochems (DTB 649), der Jörg Schüller (DTB B 565) zwar einen harten Kampf lieferte, letztlich aber gegen den 33-Jährigen den Kürzeren zog. Die Miene des TSC-Talents hellte sich jedoch auf, als Christoph Schneider (DTB B 220) und Ilja Mihatovic (DTB B 463) für die 3:1-Führung nach den Einzeln sorgten. Schneider musste gegen den Holländer Marco Marzolla (DTB BA 163) zwar in den Match-Tiebreak, bewies hier aber die nötige Nervenstärke. Gar keine Probleme hatte dagegen Mihatovic beim Zwei-Satz-Erfolg über Mirco Timm (DTB 517).

Die Entscheidung über den Verbleib in der 1. Verbandsliga fiel damit im Doppel. Während das Duo Schneider/Kochems problemlos in zwei Sätzen über Timm/Bläcker die Oberhand behielt, trafen Hülsen und Mihatovic auf größere Gegenwehr. Den ersten Satz entschieden die Hildener zwar für sich, dann aber konterten die Wuppertaler. Im Match-Tiebreak verzeichnete das TCS-Duo letztlich auch das nötige Quäntchen Glück, um den Sieg und damit den Klassenerhalt perfekt zu machen.

Für das Team der Herren 55 stand zum Abschluss der Verbandsliga-Runde der Aufstieg in die Niederrheinliga auf dem Spiel. Allerdings war ein hoher Erfolg über die TSG Solingen vonnöten, um den Traum zu realisieren. Dieter Dahmen, Karl Wieden und Wolfgang Uebbing nährten die Hoffnung mit ihren Einzelsiegen. Einzig Bernhard Taschampel musste sich im Match-Tiebreak geschlagen geben. Doch die 3:1-Führung vor den Doppeln ebnete den Weg für einen Drei-Punkte-Erfolg, denn die Hildener behielten auch in den letzten beiden Partien die Oberhand – im Doppel kam auch Heiner Hildesheim noch zum Zug. Mit dem 5:1-Sieg verwies das Team des TCS den nicht minder ambitionierten TC Johannesberg auf Rang zwei.

(RP)
Mehr von RP ONLINE