Fußball : Punkt wäre Gold wert

Der 1. FC Wülfrath geht als Außenseiter in das Duell beim Aufstiegsaspiranten TuRU 80 Düsseldorf. Der Fußball-Niederrheinligist sieht sich aber nicht chancenlos.

TuRU 80 Düsseldorf – 1. FC Wülfrath. Am vorigen Sonntag gelang den Wülfrather Niederrheinliga-Fußballern mit dem 1:0-Erfolg über den Spitzenreiter FC Kray die Sensation des Spieltages. "Wir haben mit dem Sieg das Titelrennen noch einmal spannend gemacht. Und ausgerechnet jetzt müssen wir am Pfingstmontag zur TuRU. Die Düsseldorfer rechnen sich sicherlich wieder Chancen auf den Aufstieg aus und werden gegen uns hochmotiviert in die Partie gehen", betont Frank Kurth.

Zugleich weist er mit dem Blick auf die Tabelle darauf hin, dass der Erfolg über Kray sehr wichtig war. "Nur so konnten wir den Fünf-Punkte-Abstand zum 1. FC Viersen wahren, der das wichtige Spiel bei den Sportfreunden Baumberg mit 2:1 für sich entschied." Der Wülfrather Trainer geht wie der Vorsitzende Michael Massenberg davon aus, dass die Viersener – entgegen einer früheren Ankündigung – nicht auf die Qualifikation für die neue Oberliga Niederrhein verzichten, wenn sie diese sportlich erreichen. "Ich gehe davon aus, dass meine Mannschaft weiß, was in den letzten beiden Saison-Begegnungen auf dem Spiel steht", betont Frank Kurth. "Wenn wir einen Punkt aus Oberbilk entführen könnten, wäre dieser Gold wert", nennt er das angestrebte Ziel. Dabei ist er sich der Schwere der Aufgabe bewusst. "Die TuRU ist als der große Aufstiegsfavorit in die Saison gestartet. Dieser Rolle konnten die Düsseldorfer im Laufe der Spielzeit nicht immer gerecht werden. Jetzt wittert die Elf von Trainer Frank Zilles bei vier Punkten Rückstand auf den Spitzenreiter noch einmal Morgenluft." Der FCW-Coach erinnert daran, dass sich die Wülfrather im Stadion an der Feuerbachstraße in der Vergangenheit immer recht schwer getan haben. "Am Erbacher Berg hingegen haben wir gegen die TuRU zumeist gut ausgesehen – so auch beim 0:0 im Hinspiel." Er sieht sein Team nicht chancenlos. "Wir haben in dieser Saison nicht nur beim 1:0 über Kray gegen Spitzenteams gut ausgesehen. Hoffentlich unterstreichen wir dies auch bei unserem Auftritt in Düsseldorf."

  • Lokalsport : Turu unterliegt beim Aufstiegsaspiranten Straelen
  • Das neu formierte Adler-Team blickt dem
    Handball : HSG Adler Haan geht gut vorbereitet in die Saison
  • Xhana Djokovic (l.) im Angriff.

Foto:
    Handball : TB Wülfrath wittert die nächste Chance

Wie in der Vorwoche fallen Torjäger Ganesh Pundt (Muskelfaserriss) und Dominik Rauner (Innenbandverletzung am Knie) aus. Es ist damit zu rechnen, dass die Elf, die gegen den FC Kray angefangen hat, erneut auflaufen wird. Auch die Taktik wird ähnlich ausgerichtet sein. "Wir werden aus einer verstärkten Defensive heraus versuchen, durch gelegentliche Konter zum Torerfolg zu kommen", setzt Frank Kurth auf eine Maßnahme, die am vergangenen Sonntag zum überraschenden Erfolg geführt hat.

(klm)