Handball : Punkt gegen den Meister

Mettmann-Sport hätte beim 24:24 gegen die HG Remscheid den Sieg verdient gehabt. Der Handball-Oberligist führt bis zum 21:16 klar, hat zudem Pech mit elf Aluminium-Treffern.

Im letzten Saisonspiel boten die Oberligisten den Handball-Freunden auf der voll besetzten Tribüne im Herrenhaus noch einmal unterhaltsame 60 Minuten. Die Mettmanner erkämpften ein beachtliches Unentschieden gegen den Meister und ernteten für ihre engagierte Leistung nach dem Schlusspfiff minutenlangen Beifall.

Schwere Beine — glatter Ball

Doch auch die Remscheider waren zufrieden. Coach Mike Novakovic hatte die Übungseinheiten zur Vorbereitung auf die Relegationsspiele gegen den VfL Gummersbach II um den Aufstieg in die Dritte Liga mit reichlich Athletiktraining gewürzt.

Die Bergischen hatten nicht nur schwere Beine, sondern auch mit dem durch das ungewohnte Harzverbot im Herrenhaus glatten Ball. "Das Ergebnis", fand der milde gestimmte Mike Novakovic, "war das Positive am Spiel. Die Jungs haben nach dem klaren Rückstand die Ruhe bewahrt und eine positive Reaktion gezeigt."

Fast wäre den Mettmannern sogar ein Sieg gelungen, doch Christian Klein scheiterte zehn Sekunden vor dem Ende mit einem Strafwurf am starken Torhüter Carsten Mundhenk. Aber auch ME-Sport-Keeper Matthias Piecuch wehrte beim 24:23 einen Siebenmeter von Goran Gavrilovic und insgesamt 15 Würfe ab.

Kurz nach der Pause brandete Jubel auf, als Trainer Markus Neußer der "Torwart-Legende" Hans-Willi Hinzen die Chance für eine Abschiedsvorstellung gab, für die er in den letzten Wochen trotz seiner Rückenprobleme trainiert hatte und sich mit sieben Paraden und einem abgewehrten Gavrilovic-Strafwurf bedankte.

Die Gäste gingen 1:0 und 2:1 in Führung, Martin Paukert und Matthias Späth glichen aus. Mit einem Kempa-Tor und einem Konter von Jens Flemmig legten die Mettmanner ein 4:2 vor, Matthias Späth, Christian Klein und Maik Schneider erhöhten bis zur 20. Minute auf 8:4. Mike Novakovic nahm eine Auszeit — ohne Erfolg.

Die Mettmanner lagen zur Pause mit 14:8 und in der 48. Minute noch immer mit 21:16 vorne. Nach einer weiteren Auszeit kämpften sich die Remscheider nicht nur heran. Bastian Munkel (21:21) und Goran Gavrilovic (22:22 Siebenmeter) glichen aus. Robin Flemmig warf die Mettmanner noch zweimal in Führung, doch erneut Bastian Munkel und Markus Pütz retteten den Gästen einen glücklichen Punkt. Schließlich hatten die ME-Sport-Handballer mit elf Aluminium-Treffer viel Pech.

ME-Sport-Coach Markus Neußer zog ein positives Fazit: "Wir haben gegen den Tabellenführer nicht verloren, ich bin weitgehend zufrieden". Der frühere Mettmanner Jens Buss, der beim Drittligisten Leichlinger TV inzwischen "spielender Co-Trainer" ist, ergänzte: "Es war ein sehr unterhaltsames Spiel, beide Teams wollten gewinnen, die Mettmanner hätten den Sieg verdient gehabt."

Nach dem Schlusspfiff verabschiedete Abteilungsleiter Detlev Bettermann mit Dankesworten und Präsenten die scheidenden Akteure beider Mettmanner Oberliga-Teams: Frauen-Trainer Tobias Hag, Tina ten Cate, Rocky Petridou und Cathie Clodt sowie Martin Paukert, Patrik Osterc, Maik Schneider, Dominic Wittgens und Hans-Willi Hinzen.

Die Fans erlebten auch das Debüt der neuen Tanzgruppe "Cheer-Leaders" und sparten nicht mit Applaus. Und was alle ebenfalls erfreute: Es gab Freibier !

(RP)
Mehr von RP ONLINE