Handball: Plümachers Video-Motivation

Handball : Plümachers Video-Motivation

„Vermutlich werden wir heute erstmals in diesem Jahr beim Training Sechs gegen Sechs spielen können“, berichtete gestern ME-Sport-Coach Lutz Plümacher. Dies sei zur taktischen Einstellung extrem wichtig. Nur Jens Buss fehlt weiterhin wegen seiner Achillessehnen-Beschwerden, wird aber in Niederwermelskirchen ebenso auflaufen wie Philip Schmalbuch, der nach einem Daumenbruch gestern erstmals wieder trainiert hat. Der ebenfalls noch angeschlagene André Loschinski lässt – „Vorbildlich“, wie Lutz Plümacher betont – keine Übungseinheit aus. Zudem ist Routinier Lars Böhmer nach seinem Rücktritt als Trainer des Verbandsliga-Teams wieder in den Oberliga-Kader zurückgekehrt. „Er hat noch Trainingsrückstand, aber daran arbeiten wir.“

Völlig anders ist dagegen die personelle Situation in Niederwermelkirchen. „Die vielen starken Einzelspieler sind inzwischen zu einem Team zusammen gewachsen – deshalb auch die sechs Punkte Vorsprung vor Remscheid“, betrachtet Lutz Plümacher den TuS als Aufstiegsfavorit Nummer eins. „Während wir unsere Ausfälle nicht kompensieren konnten, hat Niederwermelskirchen direkt nach der Verletzung von Lars Hepp mit Maxim Trufan einen hervorragenden Spielmacher verpflichtet und sich nun auch noch mit Lukas Schumacher vom Zweitligisten Korschenbroich verstärkt.“ Die Mettmanner wollen den haushohen Favoriten ein wenig ärgern. „Sollte mehr dabei herauskommen, würden wir uns natürlich freuen“, erklärt Lutz Plümacher. Die ME-Sport-Handballer wollen Niederwermelskirchen die Punkte keinesfalls kampflos überlassen. Und: „Wir haben die bittere Niederlage im Hinspiel nicht vergessen.“ Deshalb hat Lutz Plümacher seiner Mannschaft gestern noch einmal das Video vom 27:28 mit dem entscheidenden Siebenmeter in letzter Sekunde vorgeführt.

(RP)
Mehr von RP ONLINE