1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Peter Hübner: Ein Sportsmann, der das Fair-Play lebte

Tischtennis : Peter Hübner: Ein Sportsmann, der das Fair-Play lebte

Tischtennis-Ass Peter Hübner, der den Mettmanner TV zur Blüte führte, verstarb Ende Februar im Alter von 81 Jahren.

Die Mettmanner Tischtennissportler, aber auch der Sport in der Kreisstadt insgesamt, trauern um Peter Hübner. Er ist im Alter von 81 Jahren am 28. Februar verstorben. Peter Hübner, der viele Jahre der Tischtennis-Abteilung des Mettmanner TV (heute Mettmann-Sport) angehörte, war ein untadeliger Sportsmann, für den das oft strapazierte Wort Fair-Play keine Worthülse war, sondern das er vorbildlich lebte. Er beschränkte sich nicht nur auf „seine Sportart“ Tischtennis, sondern war auch beim damaligen MTC 80 (heute Mettmanner THC) ein guter Tennisspieler, der dort einige Erfolge aufzuweisen hatte.

Seine Leidenschaft war zudem das Radfahren. Sofern es die Zeit des Diplom-Ingenieurs zuließ, schwang er sich auf das Fahrrad und unternahm intensive Touren. Dabei ließ er es am Sonntagnachmittag etwas ruhiger angehen. Da steuerte der Mettmanner gern die hiesigen Sportplätze an und verfolgte die Fußballspiele der Amateurligen. Gern gesehener Gast war er in Wülfrath, wo er als letzte Steigung den Erbacher Berg nahm und sich die Spiele des 1. FC Wülfrath im Lhoist-Sportpark ansah. „Ich interessiere mich für viele Sportarten. Auch die Spiele der Mettmanner Oberliga-Handballer im Herrenhaus verfolge ich gern von der Tribüne aus“, sagte der sympathische Sportler vor einigen Jahren zum Autor dieser Zeilen.

  • Haans Trainer Yassin El Yaghmouri instruiert
    Fußball-Kreisliga A : SSVg Haan siegt nach starker Vorstellung
  • Der Dornaper Lenard Lendemanns (l.) gewann
    Fußball-Kreisliga A Wuppertal : Dornap reicht ein Traumtor zum Derby-Sieg
  • Marcel Billen scheitert hier am OSC-Keeper.
    Handball-Vorbereitung : Oberligist Unitas verliert Test gegen Nordrheinligisten OSC

Keinen Hehl machte Hübner aber daraus, dass für ihn in seiner sportlichen Karriere selbstverständlich Tischtennis ganz oben auf der Agenda stand. Dies ist nachvollziehbar, war Peter Hübner im deutschen und internationalen Tischtennis eine feste Größe. „Er läutete Mitte der 90er Jahre beim Mettmanner TV die zweite Hochphase in dieser Sportart ein“, erinnert sich der langjährige Abteilungsleiter Miro Schwarzinger. „Nachdem wir bereits von der Bezirksliga bis zur Verbandsliga den Durchmarsch schafften, führte er uns als Spitzenspieler zusammen mit dem tschechischen Nationalspieler Zbynek Stepanek bis in die Regionalliga. Das war damals eine traumhafte Zeit“, schwärmt Schwarzinger, der nicht nur Manager der Tischtennisabteilung, sondern als Spieler auch Teamgefährte Hübners war. Bis kurz vor dessen Tod hatte Schwarzinger guten Kontakt zu Peter Hübner.

In der ersten Hochphase des Mettmanner Tischtennis Ende der 60er bis Anfang der 70er Jahre, die 1972 mit der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft des Mettmanner TV gekrönt wurde, war Peter Hübner noch Gegner des MTV. Der Defensivkünstler, mehrfache deutsche Nationalspieler sowie Bronzemedalliengewinner mit der deutschen Mannschaft bei der Europameisterschaft 1962, war beim heutigen Rekordmeister Borussia Düsseldorf mit Tischtennis-Ikone Eberhard Schöler und anderen damaligen Tischtennisgrößen aktiv. Deutscher Meister wurde aber der MTV, unter anderem mit dem gebürtigen Mettmanner und vielfachen Nationalspieler Jochen Leiß, Rolf Jäger oder Elmar Schneider. Mit Elmar Schneider spielte Peter Hübner viele Jahre später zusammen für den MTV in der Regionalliga, der dritthöchsten deutschen Spielklasse.

Schwarzinger betont, dass Peter Hübner auch große internationale Erfolge als Seniorenspieler aufzuweisen hatte. So war Hübner unter anderem zweimal Senioren-Weltmeister im Einzel und mit dem Doppel-Spezialisten und oftmaligen Nationalspieler, Ernst Gomalla, einmal Weltmeister im Doppel.