1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Fußball: Peter Burek freut sich zu früh

Fußball : Peter Burek freut sich zu früh

In der Fußball-Kreisliga A gibt der TSV Gruiten gegen den SF Dönberg eine 2:0-Führung aus der Hand. Nach der 2:3-Niederlage bangen die Gruitener ebenso weiter um den Klassenerhalt wie der AC Italia Hilden, der Schlusslicht Garather SV mit 3:4 unterliegt.

Gruiten — SF Dönberg 2:3 (2:0). Die Gruitener wehrten sich nach Leibeskräften gegen die nächste Niederlage, mussten sich aber dennoch hauchdünn geschlagen geben und zittern deshalb weiter um den Klassenerhalt in der Fußball-Kreisliga A. "Wir haben keine Chancen zugelassen und alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben", lobte Interimstrainer Peter Burek. Früh markierte Frederic Lühr das 1:0 (7.). Michael Baehr erhöhte sogar auf 2:0 (27.). Lühr und Christian Hübner ließen aber weitere gute Möglichkeiten ungenutzt. Nach dem Seitenwechsel verkürzten die Gäste nach einem Gruitener Abwehrfehler auf 1:2 (60.) und glichen nach einer Ecke aus dem Gewühl zum 2:2 (75.) aus. Ein Sonntagsschuss aus 25 Metern brachte Dönberg die entscheidende 3:2Führung (85.). "Die Mannschaft hat alles versucht und sich nicht aufgegeben", fand Burek dennoch lobende Worte für die Gruitener Elf.

TSV Aufderhöhe — SSVg Haan 2:2 (1:1). Die SSVg-Fußballer trennten sich vom Tabellennachbarn mit einem leistungsgerechten Unentschieden. "Mit dem Ergebnis konnten beide Seiten gut leben", fand Pressesprecher Dennis Dernbach. Nach einer Flanke schob ein Solinger zum 1:0 (22.) ein. Kurz darauf setzte Thomas Cyrys einen Freistoß direkt in den Winkel, da der Schiedsrichter jedoch auf indirekte Ausführung entschieden hatte, zählte der Treffer nicht. Den 1:1Ausgleich (42.) markierte Mustapha Channouf per Kopfball. Einen weiteren Freistoß setzte Thomas Cyrys an die Latte (50.). Statt dessen gingen die Solinger wieder mit 2:1 (57.) in Führung. Einen weiteren Freistoß beförderte Thomas Cyrys aus 20 Metern zum 2:2 (60.) in den Winkel.

AC Italia Hilden — Garather SV 3:4 (0:1). Die Fußballer des AC Italia zogen gegen das Schlusslicht den Kürzeren und müssen nun weiter um den Klassenerhalt bangen. "Das war ein absolutes Katastrophenspiel", war Trainer Sinisa Kitic völlig bedient. Vor der Pause nutzten die Gäste einen Hildener Ballverlust zum 1:0 (30.). Im Gegenzug traf Abdellah Kabil nur die Latte (40.). Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Garather auf 4:0 (48./70./75.). Erst in der Schlussphase kam der AC Italia noch einmal heran, obwohl Alex Michel zwischenzeitlich wegen Reklamierens die gelb-rote Karte sah (81.). Mit einem lupenreinen Hattrick verkürzte Hakim Saidi noch auf 3:4 (80./83./89.).

FC Kosova Düsseldorf — SV Hilden-Nord II 2:3 (0:3). Die Norder Reserve brachte die unangenehme Aufgabe erfolgreich hinter sich. "Es war die erwartet harte Gangart. Es ist ein Unding, dass man vor solchen Mannschaften nicht geschützt wird", echauffierte sich Thomas Schaumburg. Der Trainer sah bis zur Pause eine toll aufspielende Norder Elf. Erst markierte Julian Bumbullies nach Zuspiel von Sascha Busse das 1:0 (25.). Wenig später erhöhte Lamine Kaiser per Kopf nach einem Freistoß von Dennis Oliveira auf 2:0 (32.). Gianluca Principe traf zum 3:0-Pausenstand (38.). Kurz nach dem Seitenwechsel gelang dem FC Kosova das 1:3 (50.). Ein FC-Spieler sah wenig später die rote Karte (63.). Erst kurz vor Schluss erzielten die Gastgeber noch den 2:3-Anschlusstreffer (85.).

VfB Hilden II — Vatangücü Düsseldorf abgebrochen. Die Partie begann mit einer halben Stunde Verspätung, da die Düsseldorfer zunächst nur zu zehnt anreisten. Zudem verletzte sich in der ersten Halbzeit ein Vatangücü-Spieler. "In der Pause sagte uns der Schiedsrichter, dass der Gegner nicht weiterspielen wolle", berichtete Christian Vettraino. "Dabei hätten wir gerne etwas für unsere Tordifferenz gegen diesen zusammengewürfelten Haufen getan", ärgerte sich der VfB-Trainer. Bis zum Spielabbruch erzielten Jeff Jordan (8.) sowie je zweimal René Lücke (15./18.) und Patrick Zaremba (22./42.) die Tore zur 5:0-Führung des VfB. Besonders ärgerlich war die Verletzung von Lücke, der sich nach einer knappen halben Stunde einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zuzog.

(pjj)