Fußball : Offene Fragen im Amateurfußball

Am Freitag, den 13. März, setzte der Fußballverband Niederrhein den gesamten Spielbetrieb im Senioren- und Jugendbereich aufgrund der Corona-Epidemie bis zum 19. April einschließlich aus. Aktuell scheint es jedoch mehr als fraglich, dass der Ball ab dem 20. April wieder rollt.

„Es gilt abzuwarten, wie sich die Verfügungslage in Nordrhein-Westfalen entwickelt. Derzeit ist nicht an Fußball zu denken, weder in den Profiligen noch bei den Amateuren von der Kreisliga bis hoch zur Oberliga sowie im Jugendbereich“, stellt Peter Frymuth fest. Der FVN-Präsident erläutert das weitere Vorgehen: „Wenn der Zugang zu unseren öffentlichen Sportanlagen wieder zulässig ist, soll der Spielbetrieb mindestens 14 Tage vorher angekündigt werden. Darauf haben sich alle 21 Landesverbände und die fünf Regionalverbände des DFB verständigt.“

Fußballer und Fans rätseln derzeit, wie die Saison zu Ende geführt werden kann, ob ein Abbruch droht oder sie gar annulliert wird. Das gilt vor allem für jene Mannschaften, die in den Aufstiegs- oder Abstiegskampf verwickelt sind. Genaueres vermag Frymuth dazu nicht zu sagen. „Intern machen wir uns viele Gedanken in alle Richtungen und führen viele Gespräche“, sagt er. Viel hängt zum Beispiel davon ab, wann die Kommunen Schulen und Sportanlagen wieder öffnen können.

(bs)