Oberligist VfB 03 Hilden vergibt zu viele Chancen

Fußball : VfB 03 rettet durch Elfmeter ein Remis

Beim Oberliga-Neuling SC Velbert liegen die Hildener nach zwei Minuten im Rückstand – und rennen dann 90 Minuten lang dem Ausgleich hinterher. Ein Foul an Pascal Weber im Strafraum leitet das 1:1 ein.

Die Fußballer des VfB 03 kamen beim Oberliga-Aufseiger SC Velbert mit einem blauen Auge davon. Bereits in der zweiten Minute gerieten die Hildener durch eine als Flanke gedachte Bogenlampe mit 0:1 in Rückstand – und glichen erst in der zweiten Minute der Nachspielzeit per Foulelfmeter zum 1:1 aus. Zwischen diesen beiden Toren lag eine abwechslungsreiche Partie, die nach Ansicht von Marc Bach vor allem die Gäste dominierten. „Wir hatten mehr vom Spiel, ein Sieg wäre deshalb hoch verdient gewesen“, konstatierte der Trainer des VfB 03. Allein die schlechte Chancenverwertung machte einen dicken Strich durch die Rechnung. Deshalb mussten die Hildener am Ende froh sein, wenigstens noch einen Zähler zu ergattern. Durch das Remis kletterten sie in der Tabelle sogar um einen Rang – allerdings bleibt die Abstiegsgefahr auch auf Platz 13 groß, denn die Konkurrenz im Kampf um den Klassenerhalt lauert nur einen Punkt dahinter.

Die erste Chance der Partie besaßen die Hildener, doch der Freistoß von Talha Demir strich knapp übers Velberter Gehäuse (2.). Eine Minute später folgte jedoch die kalte Dusche, als ein hoher Ball der Gastgeber von der Außenbahn letztlich im langen Winkel landete – Ferhat Mumcu zeichnete für den Treffer verantwortlich. „Das war extrem bitter“, machte Marc Bach aus seiner Gefühlslage keinen Hehl. Gleichwohl lobte der VfB-Trainer seine Mannschaft, die „eine sehr gute Reaktion zeigte und auch nach dem 0:1 die klar bessere Mannschaft war und geduldig geblieben ist“. Die Velberter hingegen versuchen in der Folge, mit aller Macht die knappe Führung zu verteidigen. „Mit allen Mitteln“, unterstrich Bach.

Fabio di Gaetano vergab die erste Chance zum Ausgleich, als er im Eins-gegen-Eins-Duell seinen Meister in Torhüter Daniel Schäfer fand (17.). Wenig später scheiterte auch Stefan Schaumburg am Keeper (22.). Danach reklamierten die Gäste vergeblich zwei Mal Elfmeter, als Pascal Weber im Strafraum zu Fall kam. Kurz vor der Pause vergab der VfB-Stürmer die nächste gute Möglichkeit (44.).

Nach dem Wiederanpfiff forcierten die Hildener ihre Angriffsbemühungen, die waren aber weiterhin nicht von Erfolg gekrönt. Zunächst jagte Linksfuß Simon Metz das Leder an die Latte (48.). Dann tauchte Schaumburg allein vor dem Velberter Gehäuse auf, schoss aber am langen Pfosten vorbei (51.). Und als Weber wieder einmal in guter Position war, wurde sein Schuss geblockt (69.). Die Mannschaft von Marc Bach rannte weiter an. Di Gaetano verfehlte aus zehn Metern den Kasten, ein Freistoß von Demir klatschte an die Latte (77.). Dann bekam SC-Torhüter Schäfer einen Freistoß von Demir erst im Nachfassen unter Kontrolle (82.). Die Zeit schien dem VfB 03 davon zu laufen. Letztlich schafften es die Hildener doch noch, den Ball im gegnerischen Kasten unterzubringen. Als Pascal Weber in der Nachspielzeit zum dritten Mal im Strafraum zu Boden ging, zeigte der Unparteiische Thomas Dickmann endlich auf den Elfmeterpunkt. Talha Demir schnappte sich das Leder – und verwandelte nervenstark zum umjubelten 1:1.

„Wir haben es durch den Punktgewinn zumindest geschafft, dass der Vorsprung auf einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt nicht größer geworden ist“, bilanzierte Marc Bach. Und blickte kurz nach dem Abpfiff bereits wieder nach vorne, denn am Sonntag gibt mit dem SC Union Nettetal der nächste Aufsteiger seine Visitenkarte auf der Anlage an der Hoffeldstraße ab. Eine Begegnung, die Bach erneut als „Sechs-Punkte-Spiel“ einstuft. „Vielleicht schaffen wir es, endlich den Bock umzustoßen“, hofft der Trainer auf den ersten Heimsieg. Zuvor steht aber am Donnerstagabend (19.30 Uhr, Bandsbusch) noch das Freundschaftspiel gegen den Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düssldorf an.

Mehr von RP ONLINE