1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Volleyball: Oberliga-Neuling setzt gleich eine Duftmarke

Volleyball : Oberliga-Neuling setzt gleich eine Duftmarke

Die Volleyballerinnen der Hildener AT bleiben auch in neuer Umgebung in der Erfolgsspur und feiern einen glatten 3:0-Sieg.

Hildener AT - TV Menden (Frauen) 3:0 (25:23, 25:14, 25:16). Die HATVolleyballerinnen erwischten in der Oberliga einen Start nach Maß. Mit dem Sieg setzte der Aufsteiger in neuer Umgebung gleich eine Duftmarke. Das Erfolgsgeheimnis gibt Rainer Knietzsch gerne preis. "Freitagabend habe ich meine Mädels mit einem italienischen Vier-Gang-Dinner bekocht", berichtet der Hildener Trainer. Die besondere Würze: Viel Knoblauch. "Das hat schon Tradition. Auf diese Weise haben wir in den vergangenen vier Jahren am Tag danach kein Spiel mehr zum Saisonstart verloren", sagt Knitzsch Knietzsch. Denn wie schon in den vergangenen drei Spielzeiten gewann seine Mannschaft sogar glatt mit 3:0. Eine Tradition also, mit der Knietzsch auch in Zukunft nicht brechen will.

Allerdings starteten die Hildenerinnen äußerst nervös in die Begegnung. Die Anzahl der vergebenen Aufschläge erstaunte den Coach ebenso wie die Vielzahl vermeidbarer Fehler. "In dieser Häufigkeit unterlaufen sie uns sonst nicht", betont Knietzsch. Folge der Nachlässigkeiten: Der TV Menden lag im ersten Satz fast immer in Führung. In der Schlussphase des Abschnitts legte die Hildener Stammformation mit Zuspielerin Vanessa Kroll und den Angreifern Birgit Schoel, Linda Opländer, Svenja Tillmann, Wera Harders und Kerstin Siepe aber einen Gang zu, schaffte im letzten Moment noch die Wende und gewann den Satz hauchdünn mit 25:23. Auf der Libero-Position wusste Annette Schön bei ihrer Premiere zu glänzen - gleich mehrfach rettete sie in der Abwehr und setzte ihre Mitspielerinnen mit präzisen Pässen in Szene.

  • Wurde zur wertvollsten Spielerin gewählt: Anna
    Volleyball, 2. Frauen-Bundesliga : Volleyballerinnen des TSV feiern 3:0-Sieg im Derby
  • Essen Gemüse Gesund Freisteller Reinlettern Tomaten
    Themenwoche Was wir essen : „Hildener Weg“ für gesundes Kita-Essen
  • Oscar Wendt schaut beim 3:0 der
    Mittwochabend in Hoffenheim : So wollen die Serienfans aus Gladbach in der Erfolgsspur bleiben

Im zweiten Durchgang präsentierte sich die Hildener Mannschaft dann von ihrer gewohnten Seite. Von Beginn an spielten die Gastgeberinnen hochkonzentriert, zogen dadurch schnell davon und entschieden den Satz am Ende überaus deutlich mit 25:14 für sich.

Im dritten Abschnitt feierte dann auch Annika Hollstein, die vom Regionalligisten SG Herne kam, ihr Punktspieldebüt im HAT-Trikot. Nach einer nervösen Anfangsphase steigerte sich die Zuspielerin und hielt dann im Aufbau die Fäden souverän in der Hand. Auch diesen Satz gewannen die Hildenerinnen sicher mit 25:16.

Nach dem spannenden ersten Satz verlief der Abend für Chefcoach Rainer Knietzsch und seinen CoTrainer Oliver Hüllenkremer also recht entspannt. Knietzsch freute sich aber nicht nur über die Leistung seiner Truppe, sondern auch über die lautstarke Unterstützung der eigenen Fans in der Halle. "Allen voran die Mädchen aus unserer U 18 und U 20 haben mächtig Gas gegeben", berichtet der Trainer mit einem schelmischen Lächeln.

(RP)