1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Hockey: Nur ein Punkt bei Tor-Festival

Hockey : Nur ein Punkt bei Tor-Festival

Der Hockey-Oberligist THC Mettmann steckt nach dem 11:11 gegen den Kahlenberger HTC II weiter im Abstiegskampf.Die Frauen müssen bei ihrer 3:7-Niederlage die Überlegenheit des Verbandsliga-Spitzenreiters ETG Wuppertal II anerkennen.

– Kahlenberger HTC II 11:11 (7:5). Statt des erhofften Befreiungsschlags musste sich der Mettmanner Hockey-Oberligist im direkten Duell gegen den punktgleichen Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt mit einem 11:11 zufrieden geben. Ohne den verletzten Torjäger Tim Clausen geriet der THC bereits in der dritten Minute in Rückstand. Tim Bonnecke glich mit einer schönen Direktabnahme nach einem Zuspiel von Armin Niedieck aus. Nach 13 Minuten besorgte Holger Kolp mit einem Eckenableger dann sogar die 2:1 Führung. Lange hielt die aber nicht, die Mülheimer drehten das Ergebnis mit zwei Strafeckentoren (14./15.). In der kurzweiligen Partie war es Roland Niedieck vorbehalten, mit einer Energieleistung den erneuten Ausgleich 3:3 zu erzielen (20.) – der Startschuss für eine Mettmanner Drangperiode: Von der 21. bis zur 29. Minute erzielte der THC durch Holger Kolp (3) und Roland Niedieck vier Treffer zum 7:3. Erst in der letzten Minute des ersten Durchgangs riss der Konzentrationsfaden. Statt einer möglichen zweistelligen Führung hieß es zur Pause nur noch 7:5.

"Niediecks" retten Unentschieden

Auch nach dem Wiederanpfiff wurde es nicht besser, die Kahlenberger markierten den erneuten Ausgleich. Holger Kolp konterte postwendend nach einem raffiniertem Zuspiel von Tim Bonnecke zum 8:7. Es entwickelt sich ein offener Schlagabtausch: Die Gäste gingen 9:8 in Front, Armin Niedieck traf nach einer Ecke zum 9:9. Dann legten die Mülheimer sogar ein 11:9 vor. Abermals Armin Niedieck und sein Bruder Roland retteten den einen Punkt für den THC.

Trainer Ralf Heitmann war vom spannenden Verlauf der Partie sichtlich gezeichnet: "Mein Team hat heute aufgrund einer nervenschwachen Vorstellung zwei Punkte verschenkt."

THC: Noll – A. (2) und R. (3) Niedieck, Thill, Kordt, Bonnecke (1), Gutt, Orth, Kolp (5).

THC Mettmann – ETG Wuppertal II 3:7 (0:2). Gegen den Verbandsliga-Tabellenführer aus Wuppertal mussten die Mettmannerinnen die erwartete Niederlage hinnehmen. Trotz des schnellen 0:2 (1./3.) hielt der THC im ersten Durchgang allerdings gut mit, nennenswerte Chancen konnte sich das von Trainer Frank Engels betreute Team allerdings nicht erarbeiten. Nachdem die Wuppertalerinnen zu Beginn des zweiten Durchgangs auf 3:0 erhöht hatten, erzielte Paula Hansen den THC-Anschluss zum 1:3 (35.). Die Hoffnung noch einmal heranzukommen, erfüllte sich aber nicht: Zwischen der 38. und 50. Minute zogen die Gäste entscheidend auf 6:1 davon. Laila Drummond Nauck gelang das 2:6 (52.), den letzten ETG Treffer zum 7:2 beantwortete Helen Fittler mit einem schönen Stecher nach präzisem Pass von Steffi Kartheuser zum 3:7-Endstand. Trainer Frank Engels wies in seiner Analyse auf das stark auftrumpfende Team des verlustpunktfreien Spitzenreiters hin, dem seine Truppe aber über weite Strecken einiges entgegen setzen konnte: "Noch reicht es nicht, einen so starken Gegner zu bezwingen."

THC: Tamara Jevremovic – Lena Hoffstaedter, Sabrina Perino, Kerstin Kleineberg, Laila Drummond Nauck (1), Paula Hansen (1), Helen Fittler (1), Steffi Kartheuser.

(RP)