Hockey: MTHC: Plötzlich gibt es zwei Rücktritte im Vorstand

Hockey : MTHC: Plötzlich gibt es zwei Rücktritte im Vorstand

Nach dem Vorsitzenden Joachim Bay zieht sich jetzt auch noch Pressesprecher Andreas Konrad zurück.

Für die Mitglieder recht überraschend, aber letztlich verständlich, trat vor einigen Wochen der 1. Vorsitzende des Mettmanner THC, Joachim Bay, von seinem Amt, das er rund drei Jahre ausübte, zurück. "Es waren rein gesundheitliche Gründe, die ihn zu diesem Rücktritt bewogen haben", will der 2. Vorsitzende Frank Heinrichs keine anderen Gründe hinein interpretiert wissen. Der Vorstand macht sich derzeit Gedanken über die Nachfolge von Joachim Bay. "Das erfolgt in aller Ruhe. Wir sondieren gerade das Feld der Interessenten. Diese wichtige Position soll spätestens im nächsten Frühjahr bei der Jahreshauptversammlung besetzt werden", sagt Heinrichs. Auf die Frage, ob auch er zum Kandidatenkreis gehört und das Amt des 1. Vorsitzenden anstrebt, antwortet Heinrichs eher zurückhaltend, dass er grundsätzlich nicht nein sagen würde und sich vorstellen könne, den Vorsitz zu übernehmen. Direkte Ambitionen habe er aber nicht.

Doch es gab nicht nur den Rücktritt von Joachim Bay. Auch Pressesprecher Andreas Konrad und seine Ehefrau Sabine Konrad, die im Vorstand für das Eventmanagement beim MTHC verantwortlich war, erklärten in der vergangenen Woche ihren sofortigen Rücktritt aus dem Vorstand. "Wir waren von diesem Schritt mehr als überrascht und wissen bis heute nicht den genauen Grund", versichert Finanzvorstand Ralf Andreas. "Andreas Konrad hatte noch kurz zuvor an einer Vorstandssitzung teilgenommen und dort nicht ansatzweise den bevorstehenden Rücktritt anklingen lassen", fügt er hinzu.

Im Gespräch mit unserer Redaktion teilte Andreas Konrad mit, dass er aus persönlichen Gründen zurückgetreten sei. Er deutete an, dass er mit den Strukturen im Vorstand und Verein nicht mehr einverstanden war und sich daher gezwungen sah, zurückzutreten. "Ich bin damals angetreten, um im Klub etwas zu bewegen und zu verändern. Dies ist mir leider nicht gelungen" sagte er selbstkritisch. Er könne einige Gründe nennen, die zu seinem Rücktritt geführt hätten. Das wolle er aber bewusst nicht in der Öffentlichkeit tun, denn "der MTHC und vorher der THC Mettmann lagen und liegen mir sehr am Herzen". Er wies aber darauf hin, dass ihm insbesondere die Zukunft der Hockeyabteilung einige Sorgen bereite.

Diese Sorge ist nachzuvollziehen, denn die Hockeyabteilung, die früher einmal ein Aushängeschild des THC und später des MTHC war, nahm in letzter Zeit eine negative sportliche Entwicklung. Zuletzt stiegen die 1. Herren sowohl in der Feldsaison als auch in der Hallenrunde aus der 1. Verbandsliga ab. Für die neue Feldsaison meldete der Klub kein Herren-Team. "Es wird auch in Zukunft eine Hockeyabteilung beim MTHC geben. Dafür stehen wir gerade", wischen Frank Heinrichs und Ralf Andreas Unkenrufe weg, dass der MTHC in Zukunft nur noch Tennis anbiete. "Unser Verein hat rund 800 Mitglieder und davon sind uns die Mitglieder der Hockeyabteilung sehr wichtig", geben die beiden Vorstandsmitglieder ein klares Bekenntnis zur Sparte Hockey. Finanzvorstand Andreas macht aber keinen Hehl daraus, dass die Hockeyabteilung eine kostenintensive Sparte ist, die nur durch die Quersubventionierung der Mitglieder der Tennisabteilung aufrechterhalten werden kann. "Leider fehlt es uns an finanzkräftigen Sponsoren", ergänzt er.

Hockey-Abteilungschef Wolfgang Weiß erklärt, dass alles versucht werde, in Zukunft wieder ein spielfähiges und leistungsstarkes Herren-Team aufzubauen. "Mit Frank Loges haben wir da den richtigen Trainer gefunden, der die Hockey-Szene gut kennt", betont er. Laut Weiß arbeiten die Hockey-Verantwortlichen gerade an einem Konzept, das den Hockeysport beim MTHC wieder nach vorne bringen soll. Dazu gehöre auch, Spieler von anderen Vereinen für den MTHC zu interessieren. "Wir haben eine tolle Hockey-Anlage, um die uns viele Vereine beneiden. Zusammen mit der weiteren Infrastruktur rund um das Hockeystadion, einschließlich des schmucken Klubheims, ist das ein Pfund mit dem wir wuchern können", sagt Weiß mit Nachdruck.

(klm)
Mehr von RP ONLINE