1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Fußball: Mettmanner sind erneut klar unterlegen

Fußball : Mettmanner sind erneut klar unterlegen

Jetzt zieht der Landesliga-Aufsteiger gegen den Oberliga-Absteiger FC Mönchengladbach den Kürzeren - und landet damit auf dem Boden der Realität. Vor allem das schwache Zweikampfverhalten ärgert Kapitän Thomas Zelles.

Mettmann - 1. FC Mönchengladbach 0:3 (0:0). Nachdem es vergangenen Sonntag bereits beim TV Kalkum-Wittlaer eine klare 1:4-Niederlage gab, musste der ASV Mettmann auch gegen den zweiten Oberliga-Absteiger Mönchengladbach viel Lehrgeld zahlen. "Wir sind in der Realität angekommen. Die zwei Siege zum Auftakt der Meisterschaft hatten bei einigen zu Träumereien geführt, die wir als Aufsteiger gar nicht erfüllen können. Statt in der Tabelle nach oben zu schielen, sollten wir sehen, dass wir rechtzeitig die Punkte holen, um nicht in den Abstiegsstrudel zu geraten. Gegen eine läuferisch und spielerisch stärkere Mannschaft haben wir verdient verloren", analysierte Kapitän Thomas Zelles. Was ihn besonders ärgerte, war das schwache Zweikampfverhalten. "Wenn man spielerisch der Unterlegene ist, sollte dies durch geschicktes Zweikampfverhalten ausgeglichen werden. Das ist uns heute nicht gelungen."

Auch für Michael Kirschner war der Gladbacher Sieg verdient. Er sah die große Schwäche seines Teams in der Offensive. "Wir haben vorne viel zu harmlos agiert und fanden fast nie zum Abschluss." Der ASV-Coach nannte dafür einen Grund. "Mit Severin Przybylski und Phil Eilenberger fehlten mir verletzungsbedingt zwei wichtige Angriffsspieler. Die Bank war zwar rein optisch gut besetzt. Die richtigen Alternativen für eine Auswechslung im Offensivbereich waren nicht dabei."

  • Tischtennis : Frauen des ASV Süchteln sichern endgültig Klassenverbleib
  • Lokalsport : ASV Süchteln wird in Nettetal fündig
  • Lokalsport : Der Aufsteiger gewinnt beim Absteiger

Es war eine Begegnung, die von einem Spieler den Stempel aufgedrückt bekam, der erst zur zweiten Halbzeit eingewechselt wurde. Torjäger Derman Disbudak markierte nach dem Seitenwechsel alle drei Gladbacher Treffer - ihm gelang somit ein lupenreiner Hattrick. In den ersten 45 Minuten blieben die packenden Torszenen auf beiden Seiten Mangelware. Während aber der ASV Schwächen im Spielaufbau zeigte und sich viele Fehlpässe leistete, kombinierten die jungen Gladbacher zuweilen flott und kamen zu einigen Möglichkeiten. Die größte Chance vor dem Pausenpfiff auf Mettmanner Seite hatte Frederic Lühr, der mit einen Heber knapp scheiterte (21.). Dagegen hatten die Gäste bereits nach vier Minuten Pech, als der Ball die Latte des ASVGehäuses streifte. Glück für die Kirschner-Elf, als fast mit dem Halbzeitpfiff Nico Kratschmer völlig freistehend auf das Mettmanner Tor zulief, aber den Ball nicht nur am Keeper, sondern auch am Pfosten vorbei setzte.

Im zweiten Durchgang folgte der große Auftritt von Derman Disbudak. Zunächst war der Mönchengladbacher per Foulelfmeter erfolgreich (55.). Danach ließ er bei einem feinen Solo gleich vier ASV-Fußballer wie Slalomstangen stehen und bracht das Spielgerät anschließend im Netz unter (71.). In der 88. Minute krönte er seine Vorstellung, als er nach einer feinen Einzelleistung auf 3:0 erhöhte. Eine Minute später sah Erkan Güvenarslan wegen wiederholten Foulspiels die gelb-rote Karte.

(klm)