1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Fußball: Mettmanner bejubeln den ersten Sieg

Fußball : Mettmanner bejubeln den ersten Sieg

Der Erfolg am fünften Spieltag der Landesliga lässt bei den Fußballern gleich tonnenweise Steine vom Herzen fallen. Cheftrainer Meher Siala hat gleich doppelten Grund zur Freude - er ist frischgebackener Vater einer Tochter.

VfL Jüchen-Garzweiler - ASV Mettmann 1:3 (1:0). Das war eine goldene Woche für Meher Siala. Zunächst der klare 9:1-Erfolg im Kreispokal über den TSV Einigkeit Dornap, dann der erste Saisonsieg in Jüchen-Garzweiler - und für ihn ganz persönlich bereits die größte Freude, dass er in der Nacht zu Sonntag Vater einer gesunden Tochter wurde. Der ASV-Cheftrainer eilte direkt nach der Landesliga-Begegnung wieder zurück ins Krankenhaus.

Die Vorzeichen vor dem Anpfiff standen gut für die Mettmanner. Erstmals in dieser Saison hatte das Trainer-Trio einen gut besetzten Kader zur Verfügung. Gegenüber der Vorwoche rutschten fünf neue Spieler in die Startelf. "Wir als Verantwortliche hatten immer gesagt, dass die Mannschaft zu ihrem Spiel findet, wenn wieder mehr Fußballer des Kaders zur Verfügung stehen. Genauso ist es gekommen. Aufgrund unserer starken Vorstellung im zweiten Durchgang ging unser Sieg vollkommen in Ordnung", sagte Michael Kirschner. Der Sportliche Leiter des ASV hofft, dass jetzt der Knoten geplatzt ist, zumal sich abzeichnet, dass bald weitere wichtige Akteure zurückkommen.

Meher Siala setzte in Jüchen wieder auf ein 3:5:2-System, wobei erstmals der reaktivierte Thomas Zelles in die Innenverteidigung rückte. Justus Erkens und Pascal Gollin bildeten mit ihm zusammen die Dreierkette im Abwehrverbund. "Thomas Zelles hat eine gute Partie gezeigt und gab der Abwehr Sicherheit", bemerkte Kirschner. Doch nicht nur der frühere Oberliga-Spieler überzeugte, auch der kürzlich verpflichtete Neuzugang Tatsuro Kitahashi bewies mit zwei Treffern, wie wichtig er für den ASV sein kann.

Beide Mannschaften agierten zunächst verhalten und wollten einen frühen Gegentreffer vermeiden. Nach etwa 20 Minuten wurde die Begegnung lebhafter. Die erste gute Möglichkeit des Spieles hatte Dany Hepner, der jedoch knapp scheiterte. Dann aber erzielte der Jüchener Stürmer mit einem Hammer aus 15 Metern das 1:0 (27.).

Nach dem Seitenwechsel kontrollierte der ASV zunehmend die Partie. Eine feine Einzelleistung von Kitahashi führte zum 1:1 (54.). Vier Minuten später traf Jonas Schulte nur den Querbalken. Die Mettmanner wollten unbedingt einen Dreier landen und verstärkten ihre Angriffsbemühungen. Erneut der Japaner Kitahashi brachte den Ball zum 2:1 (69.) im VfL-Gehäuse unterbrachte, wobei ein Jüchener Verteidiger das Leder noch unglücklich ins eigene Netz abfälschte. Es gab zudem Diskussionen, weil die Linienrichterin eine Abseitsstellung anzeigte, die aber der Unparteiische zur Überraschung der Jüchener Fans ignorierte.

Die ASV-Fußballer ließen sich nicht beeindrucken, sondern setzten ihr Spiel unbeirrt fort, bauten dabei in der Schlussphase auf Konter. Einer dieser Gegenstöße führte in der Nachspielzeit zum 3:1-Endstand, als der schnelle Carlos Kalloch auf der Außenbahn auf und davon zog und Marc Eilenberg die präzise Hereingabe geschickt verwertete.

(klm)