Mettmann-Sport zeigt SV Neukirchen die Grenzen auf

Handball : ME-Sport sichert in der Oberliga den dritten Platz

Der Drittletzte Neukirchen ist für die Mettmanner Handballer kein Auftrag. Nur 20 Minuten halten die Gastgeber mit.

Nicht so deutlich wie im Hinspiel, aber dennoch absolut souverän gewannen die Handballer von ME-Sport beim SV Neukirchen. Dabei war der 30:25 (17:13)- Sieg in keiner Phase der Oberliga-Begegnung gefährdet und hätte durchaus höher ausfallen können. Nach einem sehr guten Start der Mettmanner und einer verdienten 4:1-Führung (7.) blieb die Begegnung zunächst ausgeglichen. Neukirchen verküzte noch auf 8:9 (20.), Fortan diktierten aber die Gäste das Geschehen und setzten sich kontinuierlich ab. „Es war kein gutes Handballspiel. Wir haben aber sehr entschlossen agiert und eine starke kämpferische Leistung gezeigt“, sagte ME-Sport-Trainer Jürgen Tiedermann, der abermals nur einen Rumpfkader aufbieten konnte. Dazu verletzte sich Lennard Maesch beim Aufwärmen und stand dem erfahrenen Coach ebenfalls nicht zur Verfügung. „Die verbleibenden Akteure haben das sehr gut gemacht“, sprach der Coach seinem Team ein großes Kompliment aus.

Besonders der junge Paul d’Avoine zeichnete sich als ständiger Aktivposten im Mettmanner Angriff aus und erzielte acht Treffer aus dem Spiel heraus. Darüber hinaus empfahl sich der junge Mittelmann gleich fünf Mal als nervenstarker Werfer vom Siebenmeterpunkt. Neben d’Avoine überzeugte in Neukirchen die Flügelachse mit Lasse Fuhrmann auf der rechten und Sören Falkenberg auf der linken Außenposition. Beiden gelangen insgesamt acht Tore für die ME-Sport-Handballer.

Durch den zweiten Sieg in Folge behaupten die Mettmanner nun alleine den dritten Tabellenplatz und liegen vier Punkte hinter dem Führungsduo. Tiedermann richtet den Fokus bereits auf das kommende Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach, das in zwei Wochen nach der Karnevalspause steigt, und weiß um die Brisanz: „Es darf sich niemand mehr verletzen. Wir müssen die Aufgaben auf mehrere Schultern verteilen, um den dritten Tabellenplatz weiter verteidigen zu können.“

ME-Sport: Hubicki, Savonis – Hüttel, Loschinski (1), Verholen (2), Mühlenhaupt (6), Maesch, Falkenberg (5), d’Avoine (13/5), Klein, Fuhrmann (3), Wittenberg.

Mehr von RP ONLINE