Mettmann-Sport will den TV Krefeld-Oppum auf Distanz halten

Handball : ME-Sport macht keine großen Sprünge mehr

Nach einer starken Hinrunde rutschen die Mettmanner Oberliga-Handballer in der Tabelle ab, wollen jetzt Oppum auf Distanz halten.

Noch zwei Oberliga-Begegnungen müssen die Handballer von Mettmann-Sport nach der Osterpause bestreiten. Das letzte Auswärtsspiel steigt am Samstag um 18 Uhr in der Halle an der Scharfstraße beim TV Krefeld-Oppum.

Die Mannschaft von Trainer Jürgen Tiedermann bleibt das Überraschungsteam der Liga. Während die Mettmanner in der Hinrunde mit einer beeindruckenden Siegesserie und dem torhungrigsten Angriff der Liga lange in Schlagdistanz zur Tabellenführung waren, konnten die Kreisstädter in der Rückrunde kaum noch an die guten Leistungen anknüpfen – nur drei Siege verbuchte ME-Sport in den letzten elf Partien. Als Hauptgrund für die Durststrecke nannten die Verantwortlichen die großen Personalsorgen. Immer wieder fielen Stammkräfte aus, so dass Coach Tiedermann nahezu wöchentlich seinen Kader umstellen musste.

Im Hinspiel waren Andre Loschinski mit neun und Tim Wittenberg mit acht Toren beim 36:32-Heimsieg die besten Werfer der Mettmann. Doch Wittenberg fehlt seit Wochen verletzungsbedingt, Loschinski steht nur für Kurzeinsätze bereit. Sollte sich dieser Negativtrend auch in den letzten beiden Partien fortsetzen, rutschen die Mettmanner ins Mittelfeld der Tabelle ab.

Durch drei Siege in Folge vor der Osterpause gehen die Krefelder mit viel Selbstvertrauen in die Begegnung. Mit vier Zählern Rückstand und einem Spiel weniger haben die Gastgeber noch die Möglichkeit, die Mettmanner in der Tabelle zu überholen. „Dazu sind die Krefelder sehr heimstark. Wir werden uns ordentlich strecken müssen, wenn wir zwei Punkte holen wollen“, sagt Tiedermann. Aber auch die Gäste konnten die Osterpause genießen und Selbstvertrauen sammeln. Beim starken 27:27-Unentschieden zuletzt gegen den Tabellenführer DJK Unitas Haan zeigten die ME-Sport-Handballer, zu welchen Leistungen sie in der Lage sind. Besonders auf die Laufbereitschaft der Gäste wird es gegen die meist offensiv verteidigenden Krefelder ankommen, um etwas Zählbares vom Niederrhein mitzunehmen.

„Natürlich wollen wir die insgesamt sehr zufriedenstellende Saison mit einem guten Abschluss beenden“, sagt Jürgen Tiedermann. Die Trainingseinheiten unter der Woche waren trotz personellen Engpasses gut. „Es hatte was Gutes, dass wir mit der zweiten Mannschaft zusammen trainiert haben. So waren wir viele Aktive in der Halle“, berichtet der Coach. Dem angekündigten Verjüngungsprozess lassen die Verantwortlichen von ME-Sport Taten folgen. Mit der Verpflichtung des Linkshänders Yannick Pusch von den Rhein Vikings melden die Mettmanner den dritten 19-jährigen Neuzugang. Ein erfahrener Rückraumakteur soll noch folgen.

Mehr von RP ONLINE