1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Mettmann-Sport verliert Heimspiel gegen HC Wermelskirchen

Handball : Mettmann-Sport vergibt den ersten Matchball

Nach der Niederlage gegen Wermelskirchen ist der Verbleib von Mettmann-Sport in der Frauen-Verbandsliga noch nicht sicher.

Der Sekt bleibt vorerst weiter nur kalt gestellt und verschlossen. Die Handballerinnen von Mettmann-Sport unterlagen im Heimspiel gegen den HC Wermelskirchen deutlich mit 16:26 (12:11) und verpassten damit den vorzeitigen Klassenerhalt in der Verbandsliga. Sechs Punkte vor dem ersten Abstiegsplatz sind zwar eine sehr komfortable Ausgangslage, Laschet bleibt aber weiter kritisch: „So lang alles rechnerisch möglich ist, brechen wir nicht vorzeitig in Freude aus.“

In der Partie gegen Wermelskirchen zeigten die Mettmannerinnen zwei Gesichter. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase brachte Jessica Jeroschewski ihre Farben das erste Mal mit 11.10 (24.) in Führung. Diesen knappen Vorsprung behauptete die Mannschaft von Marcus Laschet auch bis zur Pause. „Es war eine sehr gute Leistung. Anders als in den anderen Partien haben wir auch Torgefahr aus dem Rückraum ausgestrahlt und den Gegner damit gezwungen, offensiver zu verteidigen“, sagte der ME-Sport-Trainer.

Nach dem Seitenwechsel bot sich den Zuschauern im Herrenhaus ein völlig anderes Bild. Technische Fehler häuften sich im Spiel der Mettmannerinnen. Dazu wurde der Angriff deutlich harmloser. Die Zielstrebigkeit zum Tor fehlte. „Wir hatten einen unerklärlichen Bruch im Spiel. Dazu kam dann auch noch Pech im Abschluss, als wir mehrfach nur das Torgehäuse trafen“, berichtete Laschet. In der 42. Minute bat er seine Mannschaft in einer Auszeit zum Gespräch. „Leider hat das nicht gefruchtet“, gestand der engagierte Coach. Keine drei Minuten später sah er sich wieder gezwungen, die Partie zu unterbrechen. Doch auch die zweite Auszeit hatte keinen Erfolg. Svenja Trunk markierte das letzte der vier ME-Sport-Tore in Halbzeit zwei. Die Begegnung war zu diesem Zeitpunkt bereits zu Gunsten der Gäste entschieden. Zwar versuchten die Mettmannerinnen, die im Abwehrzentrum Lena Wiedemann schmerzlich vermissten, alles, um die Partie nochmal offen zu gestalten. Vier Tore hintereinander in der Schlussphase ließen die Gäste aber weiter enteilen. „Das war der erste Matchball zum Klassenerhalt. Nächste Woche greifen wir wieder an“, kündigt Laschet an und zeigt sich weiter kämpferisch.

ME-Sport: Mörchen, Stang – Schulze (1), Bärz, Schamuhn, Hermann (1), Trunk (5/3), Maurer (2), Jeroschewski (3), Heffels (1), Tiedermann (3), Lemberg, Wittig.