Mettmann-Sport unterliegt Borussia Mönchengladbach

Handball : Erfolgsserie der ME-Sport-Handballer reißt

Die Mannschaft von Jürgen Tiedermann verliert das Oberliga-Duell in Mönchengladbach allerdings nur knapp mit 25:26.

Die beeindruckende Siegesserie von Mettmann-Sport ist vorerst gestoppt. Bei der defensiv starken Borussia Mönchengladbach unterlagen die Handballer knapp mit 26:25 (13:12) und mussten damit die erste Auswärtsniederlage in dieser Oberligasaison hinnehmen.

Die Partie begann ausgeglichen und vor allem der groß gewachsene Tim Wittenberg im Rückraum von ME-Sport zeigte in den ersten Minuten seine Klasse. Nach seinen beiden frühen Toren zur 1:0- und 2:1-Führung verletzte sich Wittenberg jedoch bereits nach nur neun Minuten. Lucas Klein und Moritz Hebel brachten ihre Farben mit ihren Treffern zwar mit 7:5 (15.) in Führung, schon da zeichnete sich aber ab, dass sich die Gäste jedes ihrer Tore hart erarbeiten mussten.

„Der Ausfall von Tim war tragisch“, gestand Jürgen Tiedermann. Der ME-Sport-Trainer musste auch Wittenbergs Pendant Andre Loschinski immer wieder Pausen geben: „Andre war angeschlagen und ohne die beiden großen wurfgewaltigen Spieler fehlte uns oft die nötige Durchschlagskraft im Angriff.“ Anstatt schnell den Ball laufen zu lassen, ließen sich die Mettmanner immer wieder in Zweikämpfe verwickeln. Die Mönchengladbacher, die für starke und kompromisslose Abwehrarbeit bekannt sind, unterbrachen immer wieder die Angriffsbemühungen der Gäste. „Wir haben es nicht geschafft, den Ball laufen zu lassen und unsere Außen in Szene zu setzen“, analysierte Tiedermann.

Gleich nach der Pause erwischten die Hausherren ihre beste Phase: Begünstigt durch eine Zeitstrafe gegen Andre Loschinski nur 33 Sekunden nach Wiederanpfiff  erhöhte der Tabellenelfte auf 15:12 (35.) und 20:15 (39.). „Es war sicher nicht unser bestes Spiel. Wir haben es dem Gegner teilweise zu leicht gemacht“, war Tiedermann mit der Leistung nicht zufrieden. Für die Moral und den Kampf seiner Schützlinge fand er jedoch lobende Worte: „Wir haben uns nicht aufgegeben und uns wieder zurückgekämpft.“ Vier Tore in Folge durch Thomas Mandlik, Paul d’Avoine sowie Karsten Mühlenhaupt (2) brachte die Mettmanner vier Minuten vor dem Ende wieder in Schlagdistanz. Tiedermann setzte alles auf eine Karte, wechselte in Unterzahl seinen Torwart Simon Hüttel aus und brachte den sechsten Feldspieler – der Erfolg blieb jedoch aus. Ein Wechselfehler von Sören Falkenberg besiegelte die zweite Mettmanner Niederlage. Dass an diesem Tag wenig für Mettmann-Sport sprach, zeigte auch die Hallenuhr in der Mönchengladbacher Jahnhalle. In beiden Halbzeiten unterbrach sie das Mettmanner Angriffsspiel durch einen Pfiff beim Torwurf jeweils nach 25 Minuten.

ME-Sport: Hubicki, Hüttel  –  Loschinski (2), Verholen (3), Mühlenhaupt (7/1), Maesch (3), Mandlik (2), Falkenberg, Seltmann, Hebel (3), D’Avoine (2/1), Kruse, Klein (1), Wittenberg (2).

Mehr von RP ONLINE