Mettmann-Sport peilt Sieg beim TV Aldekerk II an

Handball: Spitzenreiter ME-Sport tritt beim Schlusslicht an

Die Mettmanner Handballer sind beim TV Aldekerk II ganz klar in der Favoritenrolle und wollen den Gipfel verteidigen.

Voller Selbstvertrauen und mit breiter Brust reisen die Handballer von Mettmann-Sport zum TV Aldekerk II. Vor der Saison hätte es wohl niemand für möglich gehalten, dass das Team von Trainer Jürgen Tiedermann am neunten Spieltag auf dem Oberliga-Gipfel steht und in Aldekerk auf das Schlusslicht trifft.

Die Mettmanner haben zudem eine Empfehlung von zwei Auswärtssiegen in Folge und scheinen sich zunehmend auch in der Fremde wohl zu fühlen. Tiedermann drückt dabei gewohnt auf die Euphorie­bremse: „Der Sieg in Überruhr war nicht überzeugend. Dazu haben wir uns in der Vergangenheit gegen Aldekerk immer sehr schwer getan.“ In beiden Begegnungen der Vorsaison verließen die ME-Sport-Handballer als Verlierer das Feld. Zudem kennt der erfahrene Tiedermann die Vorzüge der Grenzländer. „Der Gegner besteht aus einer sehr jungen Mannschaft, die konsequent über 60 Minuten volles Tempo geht. Unser Rückzugsverhalten muss besonders gut sein, um keine einfachen Gegentore zu fangen“, stellt der Mettmanner Trainer fest.

  • Handball : Aufsteiger Aldekerk hat ME-Sport im Griff

Insgesamt wollen die Gäste ihrer Abwehr mehr Stabilität verleihen, um die frisch erkämpfte Tabellenführung zu verteidigen. Mit 225 Gegentreffern stellen die Mettmanner in der Liga das Team mit den drittmeisten Gegentoren. Sogar die Torhüter des TV Aldekerk mussten einmal weniger den Ball aus den eigenen Maschen holen.

Während die Mettmanner in den vergangenen Wochen immer wieder Stammkräfte verletzungsbedingt ersetzen mussten, kann Tiedermann am Samstag (17.30 Uhr) in der Vogteihalle aus dem Vollen schöpfen und hat den gesamten Kader zur Verfügung. Tim Wittenberg stieg unter der Woche wieder ins Mannschaftstraining ein. Moritz Hebel wurde aufgrund kleinere Blessuren zwar geschont, brennt beim Schlusslicht aber ebenfalls auf seinen Einsatz. ME-Sport hat zudem die Lehren aus dem knappen Sieg in Überruhr gezogen und will sein Spiel verbessern: „Wir haben unsere Fehler analysiert. Durch den bisher so erfolgreichen Saisonverlauf haben wir allerdings auch so viel Selbstvertrauen getankt, dass ich von meiner Mannschaft einen couragierteren Auftritt und volle Leistungsbereitschaft von jedem Spieler erwarte“, erklärt Tiedermann.

Mehr von RP ONLINE