Handball Kim Spiecker trainiert jetzt ME-Sport

Mettmann · Die Mettmanner Verbandsliga-Handballerinnen starten mit der Spielertrainerin am Samstag in der Halle an der Flurstraße in die Saison. Das Ziel: Ein Platz unter den Top-Fünf. Spiecker will auch auf dem Feld ihren Beitrag leisten.

 Nach einem zweijährigen Abstecher zum Regionalligisten TD Lank will Kim Spiecker jetzt wieder das Mettmanner Spiel lenken.

Nach einem zweijährigen Abstecher zum Regionalligisten TD Lank will Kim Spiecker jetzt wieder das Mettmanner Spiel lenken.

Foto: Janicki, Dietrich (jd-)

Eine Woche vor dem Start in die neue Saison melden die Handballerinnen von Mettmann-Sport auf der Trainerposition Vollzug. Lange waren die Verantwortlichen auf der Suche nach einem Nachfolger für Marcus Laschet, der bereits in der Winterpause seinen Rücktritt bekannt gab. Auch Interimstrainerin Lena Tiedermann machte lange vor dem corona-bedingten Saisonabbruch klar, dass sie nach ihrer Verletzung wieder aktiv als Spielerin eingreifen und das Coachen einer anderen Person überlassen möchte.

Mit Neuzugang Kim Spiecker kommt nicht nur eine erfahrene und in Mettmann sehr bekannte Handballerin zurück in die Kreisstadt, die Linkshänderin wird die Mannschaft auch als Spielertrainerin führen. „Es ist aus der Not geboren“, sagt die Rückkehrerin und fügt hinzu: „Eigentlich wollte ich nur spielen. Da aber lange kein Trainer da war, habe ich die Mannschaft trainiert. Das passte sehr gut.“ Unterstützt wird Spiecker weiterhin von Tiedermann und Frederic Schmeer als Co-Trainer. „Es ist wichtig, dass wir da ein gutes Team bilden“, freut sich Spicker über den engen Austausch mit ihren Kollegen: „Wenn ich spiele, hat Frederic das Sagen auf der Bank. So kann ich mich voll auf meine spielerische Leistung konzentrieren.“

Die scheint übrigens zu stimmen: Gegen die Zweitvertretung von Fortuna Düsseldorf sowie den TV Lobberich fuhren die Mettmannerinnen in der Vorbereitung Siege gegen höherklassige Gegner ein. „Die Mädels ziehen super mit. Wir haben eine hohe Trainingsbeteiligung und entwickeln uns gut weiter“, sagt Spiecker – und scheint in Mettmann angekommen zu sein. Neben ihrer Arbeit mit der ersten Frauenmannschaft von ME-Sport und ihrer Tätigkeit auf der Geschäftsstelle des Vereins trainiert die ehemalige Drittliga-Spielerin weitere Jungen- und Mädchenmannschaften. Dabei legt Spiecker den Fokus besonders auf die langfristige Entwicklung der Teams.

Für ihre Aufgabe mit den ME-Sport-Handballerinnen hat Spiecker klare Vorstellungen: „Wir wollen den Platz der letzten Saison bestätigen und uns im oberen Tabellendrittel etablieren.“ Ob die Saison am Samstag mit dem Heimspiel gegen den Aufsteiger LTV Wuppertal beginnen kann, war lange fraglich, denn die Stadt Mettmann gab die Sporthalle Herrenhaus bisher nicht für Meisterschaftsspiele frei. „Wir hoffen aber, dass wir eine Möglichkeit finden“, zeigte sich die Spielertrainerin am Wochenende bereits optimistisch. Jetzt steht fest: Anpfiff der Auftaktbegegnung von ME-Sport ist am Samstag um 16.30 Uhr in der Kreissporthalle an der Flurstraße.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort