Mettmann-Sport kämpft vergeblich gegen den TV Aldekerk II

Handball : ME-Sport verliert nach starker Aufholjagd

Durch die Heimniederlage gegen den abstiegsgefährdeten TV Aldekerk II rutschen die Handballer von Mettmann-Sport in der Oberliga auf den fünften Platz ab. Das Tiedermann-Team kann die vielen Ausfälle nicht mehr wettmachen.

Den Handballern von Mettmann-Sport scheint sowohl das Personal als auch die Luft im Saisonendspurt auszugehen. Wie in der Vorwoche musste sich die Mannschaft von Trainer Jürgen Tiedermann vor eigenem Publikum einem Abstiegskandidaten klar geschlagen geben. 30:34 (13:18) hieß es nach dem Abpfiff der Partie im Herrenhaus gegen den TV Aldekerk. Es war die dritte Niederlage im vierten Heimspiel in Folge. Dabei gab es einige Parallelen zum Hinspiel – diesmal aber mit dem schlechteren Ende für ME-Sport.

Wie in der Vogteihalle im vergangenen November glänzte der TV Aldekerk gerade in der Anfangsphase durch starken Tempohandball. Es waren keine drei Minuten gespielt, da lagen die Mettmanner bereits mit 1:5 zurück. Die stark ersatzgeschwächten Gastgeber, die unter anderem auch auf die Dienste der erfahrenen Andre Loschinski, Moritz Hebel sowie Tim Wittenberg verzichten mussten, kamen nach zwölf Minuten durch das Tor von Paul d’Avoine zwar wieder in Schlagdistanz (8:10), gingen aber letztlich mit einem Fünf-Tore-Rückstand in die Halbzeitpause. „Wir haben nicht gut gespielt“, fasste Trainer Jürgen Tiedermann die ersten 30 Minuten nüchtern zusammen.

Im zweiten Durchgang kamen die Mettmanner besser aus der Kabine. Lucas Klein im linken Rückraum sowie Lasse Fuhrmann ließen die Zuschauer im Herrenhaus wieder hoffen. Anschließend waren es erneut die schnell spielenden Aldekerker, die den Ton angaben. Daniel Koffers erhöhte für den TVA auf 22:17. Den Gästen war der unbedingte Willen anzumerken, im Abstiegskampf weiter Boden gut zu machen und auch das dritte Spiel in Serie zu gewinnen.In der Schlussviertelstunde mussten aber auch die Aldkerker ihrem Tempo Tribut zollen. Es folgte die stärkste Phase der Hausherren, die trotz der dünnen Personaldecke nicht aufgaben. Karsten Mühlenhaupt, Lucas Klein, Christian-Jan Kruse sowie der stark spielende d’Avoine sorgten für einen 4:0-Lauf der Gastgeber. Die Partie war beim 27:27 (49.) wieder offen und das Herrenhaus stand Kopf.

Es entwickelte sich eine spannende Schlussphase, in der die Gäste immer vorlegten und das Tiedermann-Team ausglich. Eine Führung wollte den Mettmannern aber nicht gelingen. Tiedermann nahm eine Auszeit (53.), um seine Mannschaft neu einzustellen. Anstatt in der Folge den Ausgleich zum 29:29 zu erzielen, brachte auf der anderen Seite Justus Dambacher die Aldekerker erneut mit zwei Toren in Führung. Auch Tiedermanns letzter Versuch, durch eine Auszeit seine Truppe auf die Siegerstraße zu bringen, schlug fehl. Dambacher setzte mit seinem achten Treffer den Schlusspunkt zum 34:30-Sieg des TVA. Die Mettmanner konnten sich trotz starker Aufholjagd nicht belohnen.

„Am Ende fehlten die Alternativen, um die Belastung auf mehrere Schultern zu verteilen“, analysierte Jürgen Tiedermann, lobte aber trotzdem seine Mannschaft: „Die Jungs haben alles gegeben.“ Im Anschluss an die Niederlage verkündeten die Verantwortlichen von ME-Sport den nächsten Neuzugang. Moritz Horn, der einst in der Mettmanner Jugend spielte und bereits sieben Partien für die deutsche U18-Nationalmannschaft absolvierte, wechselt von den Rhein Vikings in die Kreisstadt.

Mehr von RP ONLINE