Mettmann-Sport holt gegen die HG Kaarst/Büttgen wichtige Punkte

Handball : ME-Sport besiegt das Verbandsliga-Schlusslicht

Mit dem Erfolg über die HG Kaarst/Büttgen verschaffen sich die Mettmanner Handballerinnen ein Polster zur Abstiegszone.

Einen ganz wichtigen Sieg fuhren die Handballerinnen von Mettmann-Sport in ihrem vierten Heimspiel ein. Gegen die HG Kaarst-Büttgen setzt sich die Mannschaft von Trainer Marcus Laschet mit 25:21 (12:9) durch und sammelt damit ganz wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. „Ein Sieg für die Seele“, sagte Laschet erleichtert nach dem Abpfiff. Gleich zu Beginn zeigten die Gastgeberinnen, warum ihre Defensive zu den Top-Drei der Verbandsliga gehört. Geschlossen und engagiert verteidigen die Mettmannerinnen und kamen so durch schnelles Umschalten selbst zu einfachen Toren. Nach zehn Minuten lagen die Gäste mit 3:7 zurück und HG-Trainer Christoph Witthaut sah sich gezwungen, seine erste Auszeit zu nehmen. Das Verbandsliga-Schlusslicht kam anschließend besser in die Partie und war beim Seitenwechsel wieder in Schlagdistanz.

Im zweiten Durchgang entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe. Die Mettmannerinnen legten stets vor und führten teilweise mit drei Toren, die Gäste ließen sich jedoch nicht abschütteln und blieben beim 17:15 (46.) und 22:20 (56.) stets gefährlich. Erst Lena Tiedermann und besonders die abermals wieder sehr treffsichere Lena Maurer sorgten in der Schlussphase mit einem Doppelpack für klare Verhältnisse. „Wir haben es leider versäumt, uns im Laufe der Partie deutlicher abzusetzen. Die Chancen dazu waren da“, so der Trainer. Mit dem Sieg bleiben die Mettmannerinnen in eigener Halle weiter ungeschlagen und haben nun drei Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Die HG Kaarst-Büttgen behält hingegen weiter die rote Laterne. In der kommenden Woche empfängt das Laschet-Team die Reserve des TB Wülfrath zum Nachbarschaftsduell im Herrenhaus.

ME-Sport: Mörchen – Schulze (2), Bärz (6/3), Keil, Wiedemann (1) Schamuhn (2), Hermann, Perchthaler, Maurer (8), Jeroschweski (2), Heffels, Tiedermann (3/1), Lemberg (1).