Handball: Mettmanner verzweifeln: 15 Minuten ohne Treffer

Die Handballer von ME-Sport setzen ihren Negativtrend beim LTV Wuppertal fort und kassieren die dritte Niederlage in Folge.

Mettmann ME-Sport wartet weiter auf das erste Erfolgserlebnis im neuen Jahr. Mit 22:28 (12:13) unterliegen die Oberliga-Handballer beim LTV Wuppertal und kassierten damit bereits die dritte Niederlage in Folge. „Wieso? Weshalb? Warum? Ich habe aktuell keine Erklärung für diesen Einbruch“, sagte ein angeschlagener Trainer Jürgen Tiedermann am Tag nach der Pleite und gab dabei Einblick in sein Seelenleben: „Die Nacht war unruhig. Wir müssen uns steigern.“

Dabei sah es lange nicht nach einer deutlichen Niederlage aus. Die beiden Drittplatzierten schenkten sich im ersten Durchgang nichts und die Zuschauer in der Buschenburg sahen einen wahren Schlagabtausch zwischen zwei Teams auf Augenhöhe. Die Mettmanner legten im den ersten 30 Minuten meist vor, schafften es aber nicht, sich entscheidend abzusetzen und mussten meist postwendend den Ausgleich hinnehmen. Erst der starke Wuppertaler Timo Blum brachte die Hausherren mit einem Doppelschlag kurz vor der Pause in Führung. Gerade der zweite Treffer war besonders ärgerlich, da die Mettmanner nach einer Zeitstrafe gegen Rouven Jahn in Überzahl auf dem Feld standen.

„Bis dahin können wir uns keine Vorwürfe machen. Wir kommen sogar besser aus der Halbzeit“, war Tiedermann mit den ersten 33 Minuten insgesamt zufrieden. Paul d’Avoine und Karsten Mühlenhaupt stellten die ME-Sport-Führung mit dem 14:13. Dann geschah das, was den erfahrenen Coach in der Nacht nach der Partie nicht schliefen ließ: Die Mettmanner erlaubten sich 15 Minuten ohne einen Treffer. Den Wuppertalern gelangen hingegen zehn Tore in Folge, was den Spielverlauf auf den Kopf stellte. Immer wieder rieb sich der Mettmanner Angriff an der LTV-Abwehr auf oder scheiterte am starken Schlussmann. Erst Moritz Hebel traf zum 15:23 (50.). „Das Spiel war entschieden“, brachte es Tiedermann kurz auf den Punkt. Kämpferisch konnte er seiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Sie versuchte alles, hatte in der Schlussphase ebenfalls einen 5:0-Lauf, mehr als Ergebniskosmetik war allerdings nicht möglich. Durch die Niederlage tauschen beide Mannschaften den Tabellenplatz. Mettmann-Sport liegt nun bereits mit sieben Punkten Abstand auf Spitzenreiter DJK Unitas Haan auf Platz vier.

ME-Sport: Hubicki, Hüttel – Loschinski (1), Verholen (4), Mühlenhaupt (5), Maesch (2), Mandlik (1), Falkenberg (4), Hebel (1/1), D’Avoine (3), Klein, Fuhrmann, Wittenberg (1).

Mehr von RP ONLINE